"Der Tag mit mm premium" Der Tag: Dax-Sturz, Lufthansa, Sparkassen

wir hoffen, Sie hatten schöne Weihnachten. Um Sie kurz auf den wichtigsten Stand der Dinge zu bringen - nachfolgend die wichtigsten Nachrichten der vergangenen Tage.

Was heute und über Weihnachten wichtig war - die Wirtschaftsnews:

Eigentlich nicht so lustig: Weihnachtsmannpuppe vor fallender Dax-Grafik in Frankfurt.

Eigentlich nicht so lustig: Weihnachtsmannpuppe vor fallender Dax-Grafik in Frankfurt.

Foto: picture-alliance / dpa/dpaweb

  • Die Weltwirtschaft geht gehörig verstört aus dem laufenden Jahr. Augenfälliger Beleg: die wilden Ausschläge der wichtigsten Aktienindizes. Der Dax etwa verlor heute zwischenzeitlich fast drei Prozent. Die Haupt-Ursache ist, auch wenn es ermüdend klingen mag, das Gebaren der US-Regierung unter Präsident Donald Trump. Sein Finanzminister Steven Mnuchin telefonierte über Weihnachten quasi öffentlich die Chefs der wichtigsten US-Banken ab, um nachzufragen, ob noch genügend Liquidität vorhanden sei. Das ist in etwa so, als wenn ein Steuermann in bewegter See durch das Schiff marschiert und sich lauthals erkundigt, ob die Rettungsboote alle intakt seien. Würden Sie sich da nicht vielleicht auch überlegen, bei nächster Gelegenheit von Bord zu gehen?
  • Kein guter Jahresausklang auch für die Lufthansa. Die gefährliche Panne des Regierungsflugzeugs auf dem Flug zum G20-Gipfel in Buenos Aires vor wenigen Wochen geht auf ein Versäumnis der Tochter Lufthansa Technik zurück. Technisch war alles sauber. Es fehlte nur, wie so oft im Leben, das entscheidende Dokument.
  • Nicht selten versuchen Unternehmen, unangenehme Nachrichten in der Zeit des Jahreswechsels zu verklappen. Bekommen dann nicht so viele Menschen mit. Deutschlands größte Sparkasse jedenfalls, die Hamburger Sparkasse, kommt mit ihrem alten Filialkonzept nicht mehr weiter. Es steht an: ein echter Kurswechsel.

Was sonst noch wichtig war:

  • Die wichtigste Konferenz deutscher Tech-Experten ist gestartet: das Jahrestreffen des Chaos Computer Clubs in Leipzig. Früher weithin als Anarcho-Veranstaltung abqualifiziert, heute als Versammlung der mündigen Bürger im Internet wichtiger denn je.
  • Nach der verheerenden Flutwelle in Indonesien mit mehr als 430 Menschen ist die Gefahr immer noch nicht gebannt .

Unsere Leseempfehlungen für den Abend:

Thomas Bachem versorgt deutsche Eltern mit Digital-Schulen für deren Kinder.

Thomas Bachem versorgt deutsche Eltern mit Digital-Schulen für deren Kinder.

Foto: Jrg Mller / Agentur Focus

  • Wir hoffen, der Nachwuchs hat sich zum Fest ordentlich angestellt. Falls Sie ins Grübeln gekommen sind, was die Zukunft anbetrifft: Wie wäre es denn mal mit frühkindlicher Digitalisierung? In der Wirtschaftselite ist das gerade eines der heißesten Themen. Für unseren mm-Report haben meine Kolleginnen Sonja Banze und Eva Müller recherchiert, wie sich die Szene organisiert und dass es da durchaus ein paar sehr gute Angebote gibt: Die getunte Elite - wie aus unseren Kindern Digitalos werden  .
  • Und wenn Sie sich selbst noch mal rasch updaten wollen: Unsere wichtigsten Tech-Trends des kommenden Jahres.
  • Was passieren kann, wenn man den Zug der Zeit verpasst, muss vielleicht bald Olaf Berlien erleben, Chef des Traditionsunternehmens Osram: Warum Finanzinvestoren den Lichtkonzern kapern wollen .

Haben Sie Wünsche, Anregungen, Informationen, um die wir uns journalistisch kümmern sollten? Wir freuen uns auf Ihre Post unter chefredaktion@manager-magazin.de. 

In jedem Fall: Viel Freude bei der Lektüre,

herzlich, Ihr Sven Clausen .