Mittwoch, 21. August 2019

Tech-Einhörner nach Uber Das sind die nächsten Milliarden-IPOs

5. Teil: Größter Kurssprung seit dem Dotcom-Hype 2000

Impossible Foods: vegane Bratlinge für Burger King

Impossible Foods hat es noch nicht an die Börse geschafft, aber bereits zu Burger King. Die Fastfood-Kette verkauft die veganen Bratlinge der Kalifornier schon heute.

Vor allem eine Tatsache spricht dafür, dass Impossible nicht mehr allzu lange auf sein Kapitalmarktdebüt warten wird: Der Rivale Beyond Meat legte am ersten Handelstag, dem 5. Mai, ein Kursplus von 163 Prozent hin. Das war der größte Ersttagsgewinn seit dem Platzen der Dotcom-Spekulationsblase im Jahr 2000. Der Erfinder einer Frikadelle mit Rote-Beete-Saft als Blutimitat wird nun für mehr als 4 Milliarden Dollar Börsenwert gehandelt. Wer traut sich da noch, Ketchup auf den Burger zu tun?

Der nächste vegane IPO könnte noch größer werden als der zuvor: Denn Impossible Foods hat bereits 388 Millionen Dollar von Venture-Capital-Gebern zum Verrühren und Verbraten bekommen, bei Beyond Meat waren es nur 122 Millionen Dollar.

Wer einen privaten Tofu-Hersteller kennt, sollte vielleicht einmal fragen, ob die Pre-IPO-Anteile verkaufen wollen.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung