"Der Tag mit mm premium" Der Tag: Bitcoins, Euro-Fighter und viel Dreck

wie gewohnt stellen wir Ihnen in diesem Newsletter die wichtigsten Nachrichten des Tages und unsere Lesetipps für den Abend zusammen.

Was heute wichtig war - die Wirtschaftsnews des Tages:

  • Die Welthandelsorganisation WTO warnt die Regierungen angesichts von Strafzöllen und anderen Handelshemmnissen vor einem "historischen Fehler". Gleichzeitig kürzte sie ihre Prognose für das globale Wachstum im Warenaustausch auf 2,6 Prozent.
  • Einen Kurssprung verzeichnete heute der Bitcoin. An den Handelsplätzen wurde zeitweise 20 Prozent mehr gezahlt, das erinnerte fast an die Zeiten des Hypes. Auch weil ein Grund dafür lange nicht erkennbar war. Und wie nachhaltig dieses Comeback ist, darf sowieso bezweifelt werden.
  • Nachdem sich in der vergangenen Woche Volkswagen mit dem US-Konzern Amazon verbündete, gab Konkurrent BMW heute eine eigene Allianz bekannt. Der Autobauer will zusammen mit Microsoft die Digitalisierung der Fertigung vorantreiben, um die Produktion effizienter zu machen.
  • ThyssenKrupp und Tata wollen bekanntlich ein Gemeinschaftsunternehmen bilden, das im europäischen Stahlmarkt die Nummer zwei werden soll. Um Bedenken gegen die geplante Fusion zu zerstreuen, haben der deutsche und der indische Konzern der EU-Kommission nun offenbar angeboten, einzelne Aktivitäten zu verkaufen.
  • Nach dem Börsengang von Lyft (Fahrdienstvermittler) in der vergangenen Woche drängt mit Slack (Bürokommunikationsdienste, was für ein Wort!) bereits das nächste Tech-Schwergewicht an die New Yorker Börse. Schon im Juni oder Juli könnte es soweit sein.
Greta Thunbergs Albtraum: Das Kraftwerk in Belchatow/Polen war 2018 Europas größter CO2-Emittent.

Greta Thunbergs Albtraum: Das Kraftwerk in Belchatow/Polen war 2018 Europas größter CO2-Emittent.

Foto: AP

Was sonst noch wichtig war:

  • Das war's. Reinhard Grindel ist mit sofortiger Wirkung von seinem Amt als DFB-Präsident zurückgetreten. Er war zunehmend unter Druck geraten, nachdem der "Spiegel" über Nebeneinkünfte von 78.000 Euro und die "Bild" über ein verschwiegenes Luxusuhren-Geschenk berichtet hatten. Die Nachfolge übernimmt vorerst eine Doppelspitze.

Unsere Empfehlungen für den Abend:

Wie die Ritter der Tafelrunde: Die EU-Kommissare in Brüssel.

Wie die Ritter der Tafelrunde: Die EU-Kommissare in Brüssel.

Foto: EU/Lukasz Kobus

  • Ende Mai steht die Europa-Wahl an, zweifellos eines der wichtigsten politischen Ereignisse dieses Jahres. Bis dahin wird die EU noch stärker unter Beschuss geraten, von innen wie von außen. Populisten werden Europa genauso angreifen wie Saboteure aus Russland. In Brüssel bereitet man sich auf einen schmutzigen Wahlkampf und drohende Fakenews-Kampagnen vor. Wie? Wir haben mit den Topbeamten der EU genau darüber gesprochen. Mit dem General und Mastermind der Kommission Martin Selmayr, mit der Strategin Ann Mettler und mit Europas oberstem Fakenews-Jäger Giles Portman. Die Euro-Fighter. 

Haben Sie Wünsche, Anregungen, Informationen, um die wir uns journalistisch kümmern sollten? Wir freuen uns auf Ihre Post unter chefredaktion@manager-magazin.de. 

Viel Freude bei der Lektüre.

Herzlich, Ihr Lukas Heiny.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.