Montag, 20. Mai 2019

Internet-Zahlungsabwickler feiert Profitzuwachs Wirecards Gewinnmaschine läuft

Wircard-Zentrale in Grasbrunn (Bayern)

Der Trend zum Einkaufen im Internet lässt die Gewinne des Zahlungsabwicklers Wirecard Börsen-Chart zeigen weiter sprudeln. Im dritten Quartal stand unter dem Strich ein Gewinnanstieg von fast 30 Prozent auf 64,0 Millionen Euro, wie das TecDax -Schwergewicht am Mittwoch in Aschheim bei München mitteilte. "Wir profitieren stark von einem sich beschleunigenden Trend zur Digitalisierung in allen Branchen und Vertriebskanälen", sagte Vorstandschef Markus Braun.

Wirecard hatte bereits vor rund drei Wochen Eckdaten zum abgelaufenen Quartal vorgelegt und dabei erneut den Ausblick für das operative Ergebnis angehoben. Das brummende Geschäft mit der Abwicklung von Zahlungen im Internet sorgte zusammen mit Zukäufen für ein Umsatzplus von knapp 52 Prozent auf 405,9 Millionen Euro. Das Ebitda kletterte um 35 Prozent auf 110,1 Millionen Euro. Im laufenden Jahr will das Fintech-Unternehmen hier 398 bis 415 Millionen Euro erzielen, das wäre ein Plus von bis zu 35 Prozent.

Lesen Sie auch: Wirecard - das dubiose Geschäftsmodell, das keiner versteht

nis/dpa-afx

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung