Mittwoch, 29. Januar 2020

Rocket Internets Airbnb-Klon in Schwierigkeiten Steht Wimdu vor dem Aus?

Wimdu-Hauptquartier
www.sabine-oster.com
Wimdu-Hauptquartier

Der Berliner Ferienwohnungsvermittler Wimdu steht nach Informationen von manager magazin wohl vor dem Aus. Im Umfeld des Tochterunternehmens von Rocket Internet heißt es, das Start-up könnte schon bald liquidiert werden. Bereits in der vergangenen Woche hätten demnach mindestens 60 Mitarbeiter des Airbnb-Konkurrenten Angebote über Aufhebungsverträge erhalten.

Wimdu teilt auf Anfrage von manager magazin lediglich mit, dass man sich "in einem umfangreichen Restrukturierungsprozess" befinde. Personaleinsparungen seien dabei möglich, ansonsten nehme man zu Gerüchten keine Stellung.

Der Berliner Start-up-Inkubator Rocket Internet Börsen-Chart zeigen hatte Wimdu 2011 als Konkurrent des US-Vordbilds Airbnb gestartet. Bei der ersten Finanzierungsrunde sollen damals rund 90 Millionen Euro in das Unternehmen geflossen sein - in dieser Zeit ein Rekord.

Neben der schwedischen Beteiligungsgesellschaft Kinnevik hatte sich 2015 auch die italienische Mediaset als Investor beteiligt. An ihr hält die Familie des ehemaligen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi eine Mehrheitsbeteiligung.

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung