Montag, 9. Dezember 2019

Nach Rückzug von Comcast Disney zahlt 52 Milliarden Dollar für 21st Century Fox, Iger bleibt

Walt Disney: Milliardendeal mit 21st Century Fox, doch Disney-Chef Bob Iger bleibt

Der US-Konzern Walt Disney Börsen-Chart zeigen will einen großen Teil des Konkurrenten 21st Century Fox kaufen. Disney biete 52,4 Milliarden Dollar (44,3 Milliarden Euro), teilte der Konzern am Donnerstag mit. Mit dem Schritt wollen sich die Unternehmen gegen die wachsende Konkurrenz der Streamingdienste wie Netflix Börsen-Chart zeigen oder Amazon Prime wappnen.

Der Zusammenschluss werde es Disney ermöglichen, "mehr attraktive Inhalte" direkt zu Kunden rund um die Welt zu bringen, erklärte der Konzern. Wie Disney weiter mitteilte, bleibt Unternehmenschef Bob Iger bis 2021 auf seinem Posten. Eigentlich hatte Iger seinen Rücktritt für Juli 2019 angekündigt.

Zuvor hatte es Spekulationen gegeben, der derzeitige Chef von 21st Century Fox, James Murdoch, könne künftig den Chefsessel bei Disney übernehmen. Er ist der Sohn des Besitzers von 21st Century Fox, dem Medienunternehmer Rupert Murdoch.

Der US-Kabelriese Comcast hatte sich zuvor aus den Verhandlungen um Teile des Unterhaltungskonzerns 21st Century Fox zurückgezogen. Man beschäftige sich nicht länger mit der Prüfung eines Zukaufs, teilte Comcast mit. "Wir haben nie den Level an Engagement erreicht, der nötig wäre, um ein definitives Angebot zu unterbreiten", hieß es in einem Statement. Damit war der Weg für eine Übernahme durch Disney frei.

la/dpa/reuters

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung