Mittwoch, 17. Juli 2019

Rocket-Beteiligung verhagelt United Internet den Jahresstart Dommermuths teures Samwer-Abenteuer

Ralph Dommermuth: Der Chef von United Internet hat mit seiner Rocket-Beteiligung kräftig Geld verbrannt. Operativ läuft das Geschäft von United Internet jedoch weiterhin gut
Markus Hauschild; United Internet
Ralph Dommermuth: Der Chef von United Internet hat mit seiner Rocket-Beteiligung kräftig Geld verbrannt. Operativ läuft das Geschäft von United Internet jedoch weiterhin gut

Seit Jahren fährt Ralph Dommermuth mit United Internet immer neue Umsatzrekorde ein. Nur bei seiner jüngsten Beteiligung zeigte Dommermuth kein gutes Händchen: Der Einstieg bei Oliver Samwers Startup-Schmiede Rocket Internet reißt den Erfolgskonzern in die roten Zahlen.

Das Wachstum geht weiter: Erneut konnte Vorstandschef Ralph Dommermuth für das erste Quartal mehr neue Kunden gewinnen als erwartet. Umsatz und operatives Ergebnis von United Internet Börsen-Chart zeigen legten weiter zu, wie das TecDax-Schwergewicht (mit Marken wie 1&1, GMX und Web.de) am Dienstag mitteilte.

UI-Chef Ralph Dommermuth gilt für viele Investoren schon als ein König Midas der Online-Branche. United Internet hat nicht nur den berüchtigten Neuen Markt überlebt und sich seit dem Platzen der Dotcom-Blase zu einem Branchen-Schwergewicht entwickelt. Der Konzern war im Dezember 2015 zeitweise schon mehr als 10 Milliarden Euro wert, als die Aktie des Unternehmens die Marke von 50 Euro überschritt.

Dommermuths Ritterschlag kam Samwer gelegen - und Dommermuth teuer

Nur bei seiner jüngsten Beteiligung an der Startup-Schmiede Rocket Internet agierte der erfolgsverwöhnte Dommermuth weniger glücklich. Im August 2014, kurz vor dem Börsengang der Samwer-Brüder, war United Internet mit rund 10 Prozent bei Rocket eingestiegen, nur wenige Tage nach dem Einstieg des philippinischen Telekom-Konzerns PLTD.

Der Einstieg von PLTD und United Internet hatte den Börsenwert von Rocket in zwei Schritten weiter aufgepumpt. Dommermuth investierte damals 435 Millionen Euro und sorgte für Aufsehen in der Branche - der Einstieg des Schwergewichts United Internet kam einem Ritterschlag für die Samwer-Brüder gleich, die es mit einem Börsengang für Rocket Internet sehr eilig hatten.

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung