Gründer von "fluege.de" war auf Rückflug von Italien Unister-Chef Wagner stirbt bei Flugzeugabsturz

Thomas Wagner, Gründer des Internet-Unternehmens Unister, starb bei einem Flugzeugabsturz (Aufnahme aus dem Jahr 2012).

Thomas Wagner, Gründer des Internet-Unternehmens Unister, starb bei einem Flugzeugabsturz (Aufnahme aus dem Jahr 2012).

Foto: Jan Woitas/ picture alliance / dpa

Der Chef des Leipziger Internetunternehmens Unister, Thomas Wagner, ist bei einem Flugzeugabsturz in Slowenien ums Leben gekommen. Das teilte der Sprecher der Firma, die Portale wie "fluege.de" und "ab-in-den-urlaub.de" betreibt, am Donnerstagabend mit. Zunächst hatte die "Bild"-Zeitung berichtet. Die Mitarbeiter seien tief bestürzt, hieß es weiter. Der 38-Jährige gründete die Firma, die nach eigenen Angaben derzeit rund 1200 Mitarbeiter hat und zuletzt in Probleme geraten war, im Jahr 2002.

Das Kleinflugzeug war auf dem Weg von Venedig nach Leipzig und stürzte über Slowenien ab. Neben Wagner kamen drei weitere Deutsche ums Leben, wie die slowenische Polizei in Nova Gorica erklärte. Darunter sei der 73 Jahre alte Pilot. Ob die Reise Wagners nach Italien berufliche Gründe hatte, blieb zunächst unklar.

Unister teilte am Donnerstagabend mit , das Unternehmen werde "sehr zeitnah die Nachfolge von Thomas Wagner regeln und kommunizieren". Der Kommunikationschef Dirk Rogl zitiert sich in der Mitteilung gleich zweimal: "Wir können Thomas Wagner nicht kompensieren, aber wir werden sein Erbe bestmöglich im Sinne unseres Gründers fortführen" sowie "Wir wissen um die Herausforderung, die Erfolsgeschichte von Thomas Wagner fortzuschreiben und werden alles daran setzen, dies zu tun."

dpa-afx, soc
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.