Lebensmittel-Lieferdienste Tengelmann investiert weitere Millionen in Rocket-Internet-Start-ups

Die Rocket-Internet-Start-ups Bonativo und Shopwings haben einen zweistelligen Millionenbetrag eingesammelt. Das Geld für die Lebensmittellieferdienste stammt großteils vom Einzelhändler Tengelmann.
Von Astrid Maier
Tengelmann gibt Geld: Bonativo liefert Lebensmittel aus der Region und ist seit Jahresbeginn in der Region Berlin am Start

Tengelmann gibt Geld: Bonativo liefert Lebensmittel aus der Region und ist seit Jahresbeginn in der Region Berlin am Start

Foto: Bonativo

Hamburg - Der Einzelhändler Tengelmann (Kik, Obi) hat den zwei neuen Lebensmittel-Lieferdiensten Bonativo und Shopwings bei einer Finanzierungsrunde frisches Kapital zugeschossen. Insgesamt steckten der Wagnisfonds der Tengelmann-Gruppe und Rocket Internet 15,2 Millionen Euro in die Neugründungen, berichtet das manager magazin in seiner neuen Ausgabe (Erscheinungstermin: 20. Februar) und beruft sich dabei auf Branchenkenner. Wie das Magazin weiter berichtet, stamme der Großteil des Geldes von Tengelmann.

Bonativo, das 3,2 Millionen Euro einsammelte, ging erst Anfang des Jahres in Berlin an den Start und ist seit Kurzem auch in London tätig. Mit dem Online-Dienst lassen sich regionale Lebensmittel nach Hause bestellen.

Bei Shopwings, das seit Oktober 2014 in München aktiv ist, werden Einkäufe aus Supermärkten wie Aldi und Alnatura ins Heim gebracht. Ein Sprecher von Tengelmann Ventures bestätigte das Investment, ohne Details zur Summe zu nennen.

Tengelmann ist bereits Großinvestor bei vielen Untergesellschaften der seit vergangenem Herbst börsennotierten Rocket Internet AG. Der Online-Handel mit frischen Lebensmitteln gilt Rocket-Chef Oliver Samwer als nächste große Zukunftswette nach Mode, Schuhen und Möbeln.

Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.