16.000 Kläger wollen 80 Millionen Euro Telekom spielt auf Zeit - Musterkläger ist bereits tot

66,50 Euro kassierte die Deutsche Telekom bei ihrem dritten Börsengang im Juni 2000 pro Aktie. Anleger, die damals das Papier zeichneten, haben viel Geld versenkt. Das Gericht stellte Fehler im Verkaufsprospekt fest - doch die Telekom spielt auf Zeit, und die Kläger werden immer älter.
Telekom-Warteschleife: 16.000 Kläger wollen Schadenersatz. Doch auch 16 Jahre nach dem dritten Börsengang lehnt der Konzern jede Zahlung ab.

Telekom-Warteschleife: 16.000 Kläger wollen Schadenersatz. Doch auch 16 Jahre nach dem dritten Börsengang lehnt der Konzern jede Zahlung ab.

Foto: Oliver Berg/ picture alliance / dpa
Mehr lesen über