Freitag, 13. Dezember 2019

Technologie-Trends Buzzwords im Check: Was ist 2018 besser geworden?

11. Teil: Same Day Delivery - Ganz schön teuer

Buchpakete gehen in Amazons Logistikcenter in Bad Hersfeld in den Postversand

Das Versprechen: Heute bestellt - am selben Tag noch geliefert. Mit dieser Zusage versuchen immer mehr Onlinehändler - allen voran Zalando, Amazon aber auch viele deutlich kleinere Anbieter - sich attraktiv gegenüber stationären Läden zu machen. Denn genau dort ist für die Händler noch am meisten zu holen.

Die Realität: Tatsächlich bieten so ziemlich alle großen Paketdienstleiter unter bestimmten Voraussetzungen einen Same-Day-Delivery-Service an. Für die Logistiker ist dies allerdings mit erheblichem Aufwand verbunden. Macht es doch die Auslastung und Routenführung der Auslieferer, die angesichts verhältnismäßig geringer Löhne bei anstrengender Arbeit aktuell schwer zu bekommen sind, noch aufwändiger.

Es ist allerdings auch eine Chance für die Logistikdienstleister, sich diese Sonder-Leistung angemessen vergüten zu lassen. An genau dieser Bereitschaft hakt es im Massenmarkt aktuell. Die Kosten für die sogenannt "letzte Meile" sind angesichts der verstauten Innenstädte zuletzt massiv gestiegen, ohne dass die Logistiker diese Kosten an ihre Kunden weitergeben konnten.

Taggleiche Lieferungen und die angekündigten Preiserhöhungen vieler Paketdienstleister alleine werden das Problem der letzten Meile allerdings nicht lösen können. Auch weil gar nicht alle Kunden bereit sind, für eine extra-schnelle Lieferung deutlich mehr auf den Tisch zu legen. Deshalb werden die Logistiker auch 2019 weiter nach neuen, wirtschaftlichen und gleichzeitig kundenfreundlichen Lösungen für die letzte Meile suchen.

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung