Montag, 24. Juni 2019

Streaming-Streit Youtube droht prominenten Musikern mit Rauswurf

Popsängerin Adele: Fliegt sie bald bei Youtube raus?
Getty Images
Popsängerin Adele: Fliegt sie bald bei Youtube raus?

Es könnte nicht lange dauern, dann suchen Fans von Radiohead, den Arctic Monkeys oder Adele Videos ihrer Lieblingskünstler vergebens auf Youtube. Weil deren Labels sich mit der Google-Tochter nicht auf neue Vertragsbedingungen einigen können, droht ihnen nun der Rauswurf.

New York/Hamburg - Noch wenige Tage, dann beginnt bei Youtube das Großreinemachen. Dann wird die Videoplattform alle Künstler aus ihrem Angebot verbannen, deren Plattenverlage sich nicht mit der Videoplattform auf neue Vertragsbedingungen geeinigt haben, kündigte Youtube-Manager Robert Kyncl am Montag in der "Financial Times" an.

Hintergrund ist der geplante Einstieg der Google-Tochter in den kostenpflichtigen Streaming-Markt. Ähnlich wie Spotify, Deezer oder auch Amazon Börsen-Chart zeigen, will Youtube seinen Kunden künftig gegen Gebühr werbefreie Streamingdienste anbieten.

95 Prozent der Unternehmen machen mit

Bislang haben laut Kyncl bereits 95 Prozent der Musikindustrie die neuen Geschäftsbedingungen akzeptiert. Für die verblieben 5 Prozent läuft jetzt die Zeit aus. Es sei nun nur noch "eine Sache von Tagen", bis deren Videos geblockt würden, zitierte die Zeitung Kyncl. Schließlich sollen erste Probeläufe für das neue Angebot in Kürze beginnen. Im Sommer soll das Angebot dann Laut "FT" offiziell an den Start gehen.

Diverse Independentlabel wehren sich indes vehement gegen den drohenden Rauswurf von der beliebten Videoplattform mit ihren mehr als einer Milliarde Nutzern. So haben mehrere Independet-Label Verbände, darunter auch der Verband Impala ( Independent Music Companies Association) Anfang Juni die EU um Hilfe angerufen. Sie fühlen sich erpresst und werfen Google Börsen-Chart zeigen vor, seine Marktmacht zu missbrauchen und kleineren Labels für sie ungünstige Konditionen aufzuzwingen.

Einen Vorwurf, den Google entscheiden zurückweist. Man zahle "fair und industriekonform", heißt es bei Youtube.

Seite 1 von 2

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung