Nach dem Twitter-Debakel Jack Dorsey kann dank Square aufatmen - ein bisschen

Jack Dorsey, Twitter-Chef - und von Square. Beim Bezahldienst läuft es etwas besser

Jack Dorsey, Twitter-Chef - und von Square. Beim Bezahldienst läuft es etwas besser

Foto: Youtube / investarygroup

Für Twitter-Chef Jack Dorsey läuft es zumindest bei seiner zweiten Firma, dem Mobil-Bezahldienst Square, etwas besser. Im vergangenen Quartal stieg der Umsatz im Jahresvergleich um fast ein Drittel auf 439 Millionen Dollar. Der Verlust wurde von knapp 54 auf 32,3 Millionen Dollar gedrückt, wie Square nach US-Börsenschluss am Dienstag mitteilte. Insgesamt schlug Square Zahlungen von 13,2 Milliarden Dollar um, ein Plus von 39 Prozent.

Dorsey war Mitgründer und erster Chef bei Twitter . Er gründete Square im Jahr 2009, nachdem er bei dem Kurznachrichtendienst herausgedrängt worden war. Die Firma ist ein Pionier bei Bankkarten-Lesegeräten für Smartphones und Tablets. Als Dorsey im vergangenen Jahr wieder an die Spitze von Twitter zurückgeholt wurde, behielt er auch die Führung von Square. Twitter machen nach wie vor das schwache Wachstum und die fortlaufenden Verluste zu schaffen. In den vergangenen Wochen scheiterten Gespräche mit Kaufinteressenten.

Die teuersten Tech-IPOs:

manager magazin online
got/dpa
Mehr lesen über Verwandte Artikel