Zweites Quartal Samsungs Gewinn schmilzt erneut

Die Gewinne beim führenden Smartphone-Hersteller Samsung fallen das zweite Quartal in Folge. Die TV-Sparte machte sogar Verluste. Das neue Smartphone S5 soll die Wende bringen.
Galaxy S5: Das neue Modell des weltgrößte Smartphone-Herstellers soll die Gewinne wieder anziehen lassen

Galaxy S5: Das neue Modell des weltgrößte Smartphone-Herstellers soll die Gewinne wieder anziehen lassen

Foto: Christoph Schmidt/ dpa

Seoul - Der weltgrößte Smartphone-Hersteller Samsung Electronics hat das zweite Quartal in Folge einen Gewinnrückgang erlitten. Neben einem schwierigeren Geschäftsumfeld für Handys drückte auch eine schwächere Nachfrage nach Flachbildschirmen das Ergebnis des südkoreanischen Konzerns.

Die Wende soll das neue Mobiltelefon Galaxy S5 bringen, das seit April in den Läden zu kaufen ist. Zudem rechnet Samsung vor der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien mit einer weltweit stärkeren Nachfrage nach hochauflösenden Fernsehgeräten.

Der Betriebsgewinn im Quartal von Januar bis März ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,3 Prozent auf umgerechnet rund 5,9 Milliarden Euro zurück, wie Samsung am Dienstag seine endgültigen Zahlen mitteilte. Das Ergebnis in der Handy-Sparte verschlechterte sich um 1,2 Prozent auf umgerechnet rund 4,5 Milliarden Euro. Mit seinen Flachbildschirmen fuhr Samsung sogar einen Verlust ein, nachdem die Sparte im Vorjahr noch einen Gewinn verbucht hatte.

Unter dem Strich hingegen konnte Samsung den Überschuss im Jahresvergleich um 5,9 Prozent auf 7,57 Billionen Won (etwa 5,3 Milliarden Euro) steigern. Der Umsatz kletterte um rund 1,53 Prozent auf 53,7 Billionen Won.

An der Börse in Seoul wurden die Quartalszahlen zurückhaltend aufgenommen: Die Samsung-Aktie verlor 1,7 Prozent an Wert und damit deutlich stärker als der Gesamtindex.

Nachfrage im ersten Quartal offenbar schwächer

Die Nachfrage nach Smartphones und Tablet-Computern sei im üblicherweise schwächeren ersten Quartal zurückgegangen, hieß es in der Samsung-Bilanz. Doch sei der Gewinn aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit in der Sparte IT und Mobile Kommunikation (Handys) im Vergleich zum Vorquartal dank eines "stetigen Smartphone-Absatzes und wirksamer Marketingausgaben" um 18 Prozent gestiegen. Auch hätten sich Anpassungen von einmaligen Ausgaben bezahlt gemacht.

Die Südkoreaner bauen dabei unter anderem auf ihr neues Spitzen-Smartphone Galaxy S5, das seit diesem Monat weltweit erhältlich ist. Beim Verkaufsstart Ende März auf dem einheimischen Markt hatte Samsung das Modell zu einem niedrigeren Preis angeboten als anfänglich das Vorgängermodell S4. Mit dem nächsten iPhone des US-Konkurrenten Apple rechnen Branchenbeobachter erst für Herbst.

Besonders bei teuren Smartphone-Modellen spürt Samsung zunehmenden Gegenwind von Anbietern günstigerer Geräte. Zwei Drittel der Smartphones werden inzwischen in Schwellenländern wie China oder Brasilien gekauft - und davon profitieren die Billig-Hersteller. Marktbeobachter betonten jedoch, dass Samsung sich gerade mit seinen günstigeren Galaxy-Modell gut behauptet habe.

rei/rtr/dpa
Mehr lesen über