Product Placement Samsungs bezahlter Zufall bei der Oscar-Verleihung

Es sollte nach spontanem Party-Spaß mit einem Samsung-Smartphone aussehen. Und das Foto ging auch um die Welt. Tatsächlich war der "Selfie" bei der Oscar-Verleihung aber Teil eines millionenschweren Werbedeals des schärfsten Apple-Rivalen. Der vermeintliche Coup fällt in sich zusammen.
Hollywood eben: Ellen DeGeneres (vorne in weiß) beim nur scheinbar spontanen Selfie mit einigen Film-Größen.

Hollywood eben: Ellen DeGeneres (vorne in weiß) beim nur scheinbar spontanen Selfie mit einigen Film-Größen.

Foto: AP/ Ellen DeGeneres

Das sah nach einer sympathischen Menschwerdung der Hollywood-Traumhelden aus, ein Bild wie aus einer späteren Stunde des Abitur-Nachtreffens. Und der Image-Transfer durch den "Selfie" lief auch nach Drehbuch: Schnell sprach sich in den sozialen Netzwerken und traditionellen Medien herum, dass die Nahezu-Teilnahme an der glamourösten aller Preisverleihungen von einem Samsung-Handy ermöglicht wurde, das die Moderatorin Ellen DeGeneres bei der Oscar-Preisverleihung 2014 mit sich herumtrug.

Sie trug es natürlich nicht zufällig mit sich herum und dass sie es in der Show immer mal wieder gut sichtbar einsetzen würde, war den Südkoreanern und härtesten Apple-Rivalen viel Geld wert. Knapp 20 Millionen Dollar zahlte Samsung für Werbe-Einblendungen während der Show. Und für diese enorme Summe sollte es noch einen Bonus-Track geben: Wie das Wall Street Journal  berichtet, war Teil des Werbe-Deals der Südkoreaner mit dem verantwortlichen Sender ABC, dass DeGeneres in der Show das Galaxy Note 3 auch tatsächlich einsetzt, mindestens mal als prominenten Neben-Darsteller.

Die Moderatorin hatte in den Tagen vor der Preisverleihung entschieden, Selbstporträts, so genannte "Selfies", zu schießen. ABC bat sie daraufhin, das Samsung-Gerät zu verwenden. Weil DeGeneres privat ein iPhone von Apple nutze, habe sie von Samsung-Emissären vor der Preisverleihung ein kleines Training für das Note 3 bekommen, berichtet die US-Zeitung weiter.

Das Selfie galt bislang als enormer Erfolg Samsungs. DeGeneres verschickte das Bild über den Kurznachrichtendienst Twitter. Bis Dienstagabend wurde es von insgesamt mehr als 3,17 Millionen Nutzern weiterverschickt. Es ist damit das bislang mit Abstand am weitesten verbreitete Foto in den sozialen Medien - und wurde selbst zu einem Nachrichtenereignis. Rasch wurde dabei auch thematisiert, dass das Foto mit einem Samsung-Gerät aufgenommen worden sei.

Inzwischen aber bröckelt die Mär von dem spontanen Samsung-Erlebnis: Dass DeGeneres privat ein iPhone benutzt, ist derzeit ebenfalls ein großes Thema in den sozialen Medien  - wo sich ein Großteil der potentiellen Smartphone-Nutzer aufhält.

soc
Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.