Montag, 23. September 2019

Startup-Inkubator Rocket Internet zieht Börsengang vor

"Der aggressivste Mann im Internet" - so bezeichnet sich Rocket-Internet-Gründer und -Vorstandsvorsitzender Oliver Samwer bisweilen selbst

Die Samwers haben es eilig: Wegen hoher Nachfrage zieht Rocket Internet seinen Börsengang vor. Die Erstnotierung ist nun für den 2. Oktober geplant - einen Tag nach Zalando.

Berlin - Die Berliner Startup-Schmiede Rocket Internet zieht ihren Börsengang vor. "Aufgrund der außergewöhnlich hohen Investorennachfrage" sei der Handelsstart nun für den 2. Oktober geplant, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Die Platzierung der Aktien bei Investoren werde vorzeitig abgeschlossen. Ursprünglich wollte Rocket Internet am 9. Oktober an die Börse gehen.

Damit kommen nun zwei große Internet-Börsengänge Schlag auf Schlag: Am 1. Oktober sollen die Aktien des Online-Modehändlers Zalando zum ersten Mal gehandelt werden. In beiden Fällen sind die Internet-Investoren Oliver, Marc und Alexander Samwer beteiligt. Die Brüder haben Rocket Internet gegründet und hielten dort bisher die Mehrheit. Bei Zalando gehörten ihnen noch rund 17 Prozent. Das Rocket-Geschäftsmodell ist es, junge Internet-Unternehmen zu etablieren. Ein Schwerpunkt liegt auf dem Online-Handel und Dienstleistungen.

Die restlichen Bedingungen des Angebots blieben unverändert, erklärte Rocket Internet am Freitag. Für die Aktien war eine Preisspanne von 35,50 Euro bis 42,50 Euro gesetzt worden. Rocket Internet könnte damit bis zu 1,6 Milliarden Euro erlösen - das wäre der größte Börsengang hierzulande seit sieben Jahren. Mit dieser Rekordmarke wäre Rocketrund 6,7 Milliarden Euro wert - mehr als etwa der Dax-Konzern Lufthansa.

Mit den Einnahmen durch den Börsengang will Vorstandschef Oliver Samwer die von ihm und seinen zwei Brüdern gegründeten Online-Modehändler, Taxi- und Zahlungsdienstleister künftig länger halten - statt frühzeitig weitere Geldgeber ins Boot holen zu müssen und die Firmen am Ende zu verkaufen, wie es bei Börsenkandidat Zalando der Fall war.

Oliver Samwer: Der aggressivste Mann im Internet

luk/dpa/reuters

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung