US-Software-Startup Palantir füllt Kasse auf Die große Unbekannte ist jetzt 20 Milliarden Dollar wert

Von mm-newsdesk
Geheimnisvoll: Palantir-Chef Alex Karp

Geheimnisvoll: Palantir-Chef Alex Karp

Foto: DPA

Der US-Software-Entwickler Palantir hat sich in einer neuen Finanzierungsrunde 500 Millionen Dollar frisches Kapital besorgt. Damit wird das Startup mit 20 Milliarden Dollar bewertet, berichtet die US-Nachrichtenseite "Buzzfeed" unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Palantir selbst wollte das nicht kommentieren.

Fotostrecke

Größenwahn im Silicon Valley: American Hybris

Foto: Malte Knaack für manager magazin

Unter den wertvollsten US-Startups klettert Palantir damit auf Platz drei. An der Spitze rangiert laut Bericht der Fahrtenvermittler Uber mit einer Bewertung um die 50 Milliarden Dollar, gefolgt vom Wohnungsvermittler Airbnb mit 24 Milliarden. Palantir soll derzeit über Barreserven von einer Milliarde Dollar verfügen. Zuletzt hatte sich das Startup Ende 2014 frisches Kapital besorgt bei einer Bewertung von 15 Milliarden Dollar.

Investoren sind angetan vom zuletzt eindrucksvollen Wachstum des Startups. Palantir stellt Software her, mit der Nutzer sehr schnell große Datenmengen nach bestimmten Inhalten durchforsten können. Kunden des Startups sind unter anderem die US-Regierung und Wall-Street-Banken. Zu den Gründern des Unternehmens zählt unter anderem Facebook-Investor Peter Thiel.

Lesen Sie auch: Palantir und die dunkle Seite der Macht

Alle relevanten News des Tages gratis auf Ihr Smartphone. Sichern Sie sich jetzt die neue kostenlose App von manager-magazin.de. Für Apple-Geräte hier  und für Android-Geräte hier . Viel Vergnügen bei der Lektüre!

ts