mm-Grafik Sharing boomt - Wer weniger hat, teilt eher

Nutzen statt Besitzen ist in Mode, Sharing Economy lautet das Zauberwort. In Schwellen- und Entwicklungsländern, wo die Menschen weniger besitzen, ist das Teilen deutlich akzeptierter als im Westen.


Hamburg - In der Asien-Pazifik-Region ist die Akzeptanz für das Teilen - neudeutsch Sharing - weltweit am höchsten, wie die Grafik von Statista  zeigt. Dahinter folgen Lateinamerika und der Nahe Osten mit Afrika. Menschen in der westlichen Welt sind beim Teilen dagegen zurückhaltender. Dafür ist in den wirtschaftlich überwiegend gesättigten Regionen Nordamerika und Europa die Bereitschaft höher, eigene Güter mit anderen zu teilen. Menschen in den von Schwellen- und Entwicklungsländern dominierten Weltregionen hingegen akzeptieren eher, Güter von anderen nutzen. Die eigenen - wenn denn vorhanden - stellen sie nicht ganz so gern zur Verfügung.