Mittwoch, 22. Januar 2020

mm-Grafik Die teure Neuerfindung von Nokia

Es wäre eine teure Neuerfindung: 15,6 Milliarden Euro will Nokia Börsen-Chart zeigen für den französischen Netzwerkausrüster Alcatel-Lucent hinlegen. Der einstige Handy-Weltmarktführer aus dem finnischen Espoo hat am Mittwoch offiziell ein Angebot für den in Paris ansässigen Konkurrenten abgegeben. Die Finnen möchten gemeinsam mit den Franzosen zur Nummer 1 im hart umkämpften Netzwerkmarkt werden - die Grafik unseres Partners Statista zeigt die aktuellen Machtverhältnisse.

Gemeinsam kämen Nokia und Alcatel-Lucent laut Daten von 2014 auf einen Umsatz von gut 27 Milliarden Dollar. Andere große Anbieter wie Cisco oder Huawei nähern sich derweil bereits der 50-Milliarden-Dollar-Marke. Dieser Vergleich mit den führenden Unternehmen der Branche bedarf allerdings zweier Einschränkungen: Zum einen produziert etwa Huawei nicht nur reine Netzwerktechnik, sondern auch Smartphones; zum anderen wird der hier angeführte Nokia-Alcatel-Umsatz vom derzeit schwachen Euro gedrückt.


© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung