mm-Grafik Android-Geräte nicht länger "unterste Schublade"

Jahrelang gab die IT-Welt ein paradox erscheinendes Bild ab: Google  beherrschte mit seinem Betriebssystem Android die Verkaufszahlen bei Tablet-Computern und Smartphones - aber Apples  iPhones und iPads sorgten für deutlich mehr mobilen Datenverkehr. "Ich weiß nicht, was mit diesen anderen Tablets geschieht", witzelte Apple-Boss Tim Cook schon 2012. "Die müssen in Lagerhallen oder in Ladenregalen liegen oder in irgendeiner untersten Schublade." Die Grafik unseres Partners Statista  zeigt: Mittlerweile hat sich dieser Trend jedoch umgekehrt - und Android festigt die Vorherrschaft im Mobile Web immer weiter.

Im vergangenen Monat hat Googles Betriebssystem, das etwa auf Samsungs populären Galaxy-Geräten oder Googles Nexus-Telefonen läuft, beim weltweiten mobilen Datenverkehr erstmals die 50-Prozent-Marke geknackt: 52,5 Prozent des gesamten mobilen Internet-Traffics der Welt lief über Android-Geräte. Derweil verlor Apples iOS erneut an Boden: Hatte es vor einem Jahr noch selbst für mehr als die Hälfte des Traffics gesorgt, beträgt der aktuelle Marktanteil noch 38,8 Prozent.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.