Mittwoch, 8. April 2020

Umstrukturierung LKW-Bauer MAN will 6000 Stellen abbauen

MAN will jede 6. Stelle abbauen
picture alliance / dpa
MAN will jede 6. Stelle abbauen

Der Lkw-Bauer MAN will massiv Stellen abbauen. Das "Handelsblatt" berichtete am Donnerstag unter Berufung auf Konzernkreise, firmenweit seien 6000 der insgesamt 36.000 Arbeitsplätze akut gefährdet. Diese Zahl habe der Vorstand dem Betriebsrat bei einem Konsultationstreffen mitgeteilt. Teil der Überlegung sei die Schließung des Standorts im österreichischen Steyr. Das Unternehmen selbst sprach gegenüber der Zeitung von einem signifikanten Stellenabbau, nannte aber keine Zahlen.

Die Produktion von leichten und mittelschweren Lkw könnte laut "Handelsblatt"-Bericht nach Deutschland und Polen verlagert werden. Mit ihrem Umbauplan reagiere die Führung auf die anhaltend schwache Ergebnislage bei dem Münchener Unternehmen.


Lesen Sie auch:
Kommentar: Andreas Renschlers Weg zum Truck-Champion
VW-Tochter will Navistar ganz übernehmen


MAN gehört seit neun Jahren mehrheitlich zum Volkswagen-Konzern, der die Gesellschaft inzwischen mit Scania in der börsennotierten Lkw-Holding Traton gebündelt hat. Den Stellenabbau will MAN laut "Handelsblatt" über Fluktuation und Abfindungen stemmen. Betriebsbedingte Kündigungen seien bis zum Jahr 2030 ausgeschlossen.

dpa

© manager magazin 2020
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung