Freitag, 20. September 2019

Künstliche Intelligenz Googles Gorilla-Problem - und die fatalen Folgen einer KI-Monokultur

Weibliche virtuelle Assistenz: KI-Experten warnen vor schwerwiegenden Folgen einer nicht-diversen KI
Getty Images
Weibliche virtuelle Assistenz: KI-Experten warnen vor schwerwiegenden Folgen einer nicht-diversen KI

2. Teil: Warum Standards schon jetzt nötig sind

Dass vor allem Frauenstimmen bei den Assistenten eingesetzt werden, wertet Locascio vor allem deshalb als alarmierend, "weil viele Erwachsene Lautsprecher beschimpfen, wenn sie nicht das machen, was sie sollen", sagt er. Google führte wegen der unflätigen Beschimpfungen vieler Nutzer sogar eine Option ein, mit der die Assistenz nur auf Anfragen mit "bitte" reagiert.

Zusammen mit Prominenten wie Wikipädia-Gründer Jimmy Wales, der Verlegerin und Autorin Ariana Huffington und anderen Unternehmern und Wissenschaftlern hat Locascio nun die Initiative "Equal AI" ins Leben gerufen, die für die unbewussten Folgen solcher Geschlechtsspezifika sensibilisieren soll.

Denn nicht nur die Wahrnehmung von KI spielt eine Rolle. Auch bei der Entwicklung von KI-Anwendungen sollten Diversitätsaspekte berücksichtigt werden - schon aus Qualitätsgründen, fordert Locascio im Gespräch mit manager magazin online.Schließlich könnten populäre Anwendungen wie Chatbots nur so gut sein, wie die Software, mit der sie entwickelt werden. Und bei deren Konzeption spielten immer noch Menschen eine Rolle.

"Wenn Frauen und Männer Bots êntwickeln, unterscheiden diese sich oft beträchtlich", erzählt Locascio. "Während sie bei Frauen eher auf Tonalitäten achten sind Männer oft sehr viel funktionaler orientiert.", so der LivePerson-CEO. Für ein ideales Ergebnis seien aber beide Herangehensweisen sinnvoll.

Normalerweise würden neue Technologien eingeführt - und dann nach und nach weiterentwickelt, sagt er. "Bei dieser Technologie ist das aber keine gute Herangehensweise, weil die Auswirkungen so massiv sind. Da muss man im Vorhinein Standards schaffen", so der Mitgründer von Equal AI.

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung