Sonntag, 16. Juni 2019

Hamburger Start-up verliert wichtige Mitarbeiter Kreditech drohen neue Probleme

Kreditech: Geld verdient das Start-up derzeit vor allem mit kurz laufenden Mikrokrediten, die in der Branche als besonders riskant gelten.

Hamburg - Harmonie und Teamgeist dringen durch die Zeilen, am Ende heißt es gar: "Let's build something good. Together." In einer Mail an seine Mitarbeiter kündigte Kreditech-Gründer Sebastian Diemer kürzlich den lange erwarteten Abschluss der laufenden Finanzierungsrunde an. Demnach soll es im Oktober soweit sein und zugleich die Vision eines "Kreditech 2.0" Realität werden. Unter der Website monedo.com lässt sich schon ein erster Blick darauf werfen.

Neue Motivation kann die Belegschaft des Hamburger Fintech-Start-ups gut gebrauchen, schien ihr Schicksal zuletzt doch eher ungewiss. Den Abschluss der Finanzierungsrunde (Serie C) hatte das Management mehrmals in die Zukunft verschoben. Ob die Prognose dieses Mal hält?

Aus dem Unternehmen dringen derweil Nachrichten, die mehr nach Abstieg als nach glorreicher Zukunft klingen. So soll Kreditechs Kreditgeschäft eingebrochen sein, außerdem haben wichtige Mitarbeiter das Unternehmen verlassen. Die Suche nach einem neuen Marketingvorstand wurde zunächst ganz eingestellt, wie das manager magazin in seiner Oktober-Ausgabe (Erscheinungstermin: 18. September) berichtet. Ex-CMO Daniel Schlotter geht am Montag mit seiner Konkurrenzgründung Crosslend offiziell in Berlin an die Öffentlichkeit.

Nach Redaktionsschluss folgte nun offenbar ein weiterer Abgang: Neben Online-Marketingleiter Alexander Schneekloth und Christian Miele, der als "Senior Vice President" die Internationalisierung vorantrieb, soll Kreditech nun auch seinen Risikochef (CRO) Bullo Girma verloren haben. Girma war erst vor ein paar Wochen aus San Francisco nach Hamburg gewechselt.

Risikochef ist Schlüsselposition bei Kreditech

Es wäre ein bitterer Verlust, da Kreditech einen CRO derzeit besonders gut gebrauchen kann. Geld verdient das Start-up vor allem mit kurz laufenden Mikrokrediten, die in der Branche als besonders riskant gelten. Solche "payday loans" sind für ihre hohen Ausfallquoten bekannt, weswegen sie besonders hoch verzinst werden. Kreditech berechnete seinen Kunden in der Vergangenheit zum Beispiel bis zu 35 Prozent im Monat. Zuletzt soll das Start-up zudem seine Akzeptanzraten erhöht haben (mehr Schuldner mit geringerer Bonität), wie Gründerszene berichtete, wohl um den Umsatz zu steigern. Noch im Juli hatte Finanzchef Rene Griemens angekündigt, bis 2016 aus dem umstrittenen Geschäft aussteigen zu wollen.

Eine Anfrage von manager magazin ließen Kreditech und Girma unbeantwortet.

Kreditech, das an die Börse strebt, hatte zuletzt im Januar eine Kreditlinie in Höhe von 200 Millionen US-Dollar vom US-Finanzinvestor Victory Park Capital eingeworben. Der Abschluss einer neuen, regulären Finanzierungsrunde war zunächst für das vergangene Frühjahr angekündigt worden.

Neben den Samwer-Brüdern, die über ihren Fonds "Global Founders Capital" beteiligt sind, soll zuletzt US-Milliardär Peter Thiel (Facebook, PayPal) bei dem Start-up eingestiegen sein - was Thiel bislang jedoch weder bestätigt noch dementiert hat.

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung