Korruptionsvermeidung Für jeden Fünften ist Compliance ein Fremdwort

Compliance - für viele ist das Buzzwort der Unternehmensführung vor allem Schall und Rauch. Wirklich damit etwas anfangen können laut einer aktuellen Studie nur die wenigsten. Und das auch noch immer in vielen Großbetrieben.
Schmiergeld: Jeder vierte Beschäftigte nimmt laut einer aktuellen Studie Geschenke von Geschäftspartnern noch immer bedenkenlos an

Schmiergeld: Jeder vierte Beschäftigte nimmt laut einer aktuellen Studie Geschenke von Geschäftspartnern noch immer bedenkenlos an

Foto: Franziska Kraufmann/ picture alliance / dpa

Hamburg - Siemens  , Airbus  , MAN  - dass Korruptionsaffären für Unternehmen extrem teuer und rufschädigend sein können, ist mittlerweile Allgemeingut. Compliance-Abteilungen in großen Konzernen sind jedenfalls mittlerweile gang und gäbe.

In der Belegschaft ist das Risikobewusstsein bislang allerdings nicht so ausgeprägt, wie eine aktuelle Erhebung des Softwareunternehmens Recommind unter 1000 Angestellten ergab. Während 17 Prozent der Befragten angaben, dass in ihrem Unternehmen so etwas wie Compliance-Richtlinien überhaupt nicht existierten, war sich rund ein Viertel zwar der Existenz eines solchen Regelwerks bewusst, gab aber an, dass dieses sehr lax befolgt würde. Lediglich 36 Prozent kannten die Regeln und halten sich nach eigenen Angaben auch daran. Fast jeder vierte (23 Prozent) der 1000 Befragten konnte sich unter dem Begriff Compliance sogar überhaupt nichts vorstellen.

Und dabei handelte es sich nicht nur um Angestellte kleiner Unternehmen. Mehr als die Hälfte (53 Prozent) arbeiteten bei Unternehmen mit mehr als 500 Beschäftigten. Fast ein Viertel (24 Prozent) sogar bei Konzernen mehr als 5000 Angestellten.

Jeder Vierte nimmt Geschenke bedenkenlos an

Auch was die Annahme von Geschenken angeht, herrscht in Deutschland weitgehende Bedenkenlosigkeit. Jeder Vierte würde Geschenke bedenkenlos annehmen. 20 Prozent hingegen sahen ab einem Geschenkewert ab 20 Euro mögliche Probleme. Immerhin jeder Fünfte gab an, im Zweifel seinen Vorgesetzen um Rat zu fragen.

Und selbst in Unternehmen, die sich des Themas Compliance angenommen haben, verfolgen es nicht bis zum Ende, wie eine weitere Studie der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt unter Compliance-Verantwortlichen ergab. Sind die Regeln einmal etabliert, überprüfen lediglich 69 Prozent der Unternehmen regelmäßig, ob diese auch tatsächlich eingehalten werden. Klare Handlungsanweisungen, wie mit Verstößen umzugehen ist, existierten sogar nur in 51 Prozent der befragten Unternehmen.

Für die Erhebung zu den Complianceregeln in Unternehmen hatten Forscher der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Würzburg-Schweinfurt im Dezember 2014 insgesamt 169 deutsche Compliancebeauftragte befragt. Die Einstellung der Beschäftigten wurde in einer Online-Befragung unter 1000 Arbeitnehmern erhoben.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.