Freitag, 6. Dezember 2019

Karriere-Fragebogen von Katja Kraus - der mächtigsten Frau des deutschen Fußballs "Ich würde gerne so viel mehr wissen"

Katja Kraus, geschäftsführende Gesellschafterin der Sportmarketingagentur Jung von Matt/Sports (hier im Frühjahr 2018 auf der f.con, der Female-Leadership-Konferenz des manager magazins)
manager magazin
Katja Kraus, geschäftsführende Gesellschafterin der Sportmarketingagentur Jung von Matt/Sports (hier im Frühjahr 2018 auf der f.con, der Female-Leadership-Konferenz des manager magazins)

"Der Sport lebt grundsätzlich von Vielfalt und Buntheit", sagt Katja Kraus. "Leider zeigt sich das noch nicht in den Führungsetagen der Branche." Kraus selbst geht in diesen Etagen ein und aus: Früher war sie als Vorständin des Hamburger SV die "mächtigste Frau des deutschen Fußballs", heute pflegt sie dessen Strahlkraft als geschäftsführende Gesellschafterin der Sportmarketingagentur Jung von Matt/Sports.

"Es gibt zu wenige Frauen an der Spitze von Verbänden und Vereinen, dabei ist der ökonomische und kulturelle Gewinn durch Diversität längst nachgewiesen", so Kraus weiter. Sie fordert daher mehr Verantwortungsträger und Vorbilder, die die Veränderung anstoßen.

Sie selbst nutzt ihren Einfluss und ihre Vorbildfunktion, um gemeinsam mit ihrem Arbeitgeber die Vielfalt im Sport zu fördern und Frauen den Weg in Spitzenpositionen zu erleichtern. Dazu beitragen soll die Initiative "Equal Play", die sie gemeinsam mit Jung von Matt ins Leben gerufen hat.

Von der Nationaltorhüterin zur "mächtigsten Frau des deutschen Fußballs", vom Rausschmiss beim HSV an die Spitze einer Werbeagentur - über die Siege und Niederlagen ihrer Karriere berichtet Katja Kraus in der aktuellen Folge des manager-magazin-Podcasts "Neue deutsche Karrieren". Begleitend zum Podcast hat sie unseren Karriere-Fragebogen ausgefüllt. Hier die Antworten:

Was machen Sie beruflich?

Verschiedenes: Autorin, Unternehmerin, Mutter. Sparringspartnerin. Sportlerin.

Wie kam es dazu?

Ich habe immer wieder Lust an Neuem.

Warum sind Sie das immer noch?

Weil mich alles auf seine Weise und die Kombination aus allem erfüllt

Wenn Sie das nicht geworden wären oder nicht hätten werden können - wofür würden Sie dann am liebsten arbeiten?

Ich will genau das alles gerne sein.

Wo überlassen Sie nichts dem Zufall?

Ich übe mich, dem Zufall mehr Raum zu geben

Was hat Ihre Kindheit geprägt, was Ihre Jugend?

Der Sport. Das Mannschaftsgefüge. Niederlagen und Siege.

Wann sind Sie am glücklichsten?

Eingelassen.

Und wann am besten?

Eingelassen.

Welche drei Dinge sind unerlässlich, damit Sie arbeiten können?

Gespräche, Gedankenfreiheit, Impulse.

Ihr größter Erfolg?

Einlassung.

Wie haben Sie das geschafft?

Durch Bewusstsein.

Und Ihr größter Fehler?

Viele. Im Hinblick auf die Einlassung meine Ablenkungsbereitschaft.

Was würden Sie gern besser können?

Ich würde gerne so viel mehr wissen.

Was war der beste Rat, den Sie je bekommen haben?

Spielfreude!

Welchen Ihrer Charakterzüge mögen Sie an sich selbst am liebsten?

Menschenliebe.

Ihr Lieblings-Charakterzug bei anderen Menschen?

Menschenliebe.

Was war Ihr jüngster Lustkauf ?

Immer wieder die gleiche dunkelblaue Seidenbluse.

Wovor haben Sie Angst?

Menschen zu verlieren

Was tun Sie dagegen?

Hadern.

Was ist Ihre nächste Herausforderung?

An diesem Tag alle Anforderungen unter einen Hut zu bekommen.

Womit kann man Ihnen eine Freude machen?

Spiegelung.

Woran glauben Sie?

Liebe.


Hören Sie hier die Podcast-Folge mit Katja Kraus:

Unseren Podcast können Sie auch auf Apple Podcasts, Spotify, Deezer oder Google Podcasts. hören. Einfach kostenlos abonnieren und keine Folge mehr verpassen!

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung