Samstag, 19. Oktober 2019

Infineon vor turbulenter Hauptversammlung Aktionäre opponieren gegen künftigen Chefaufseher Eder

Wolfgang Eder: Der Voestalpine-Chef soll Chefaufseher bei Infineon werden. Doch dagegen regt sich Widerstand

3. Teil: Bauer kontrolliert bereits Osram - Infineon vor kontroverser Diskussion

Der Oberbayer hatte nach Angaben aus seinem Umfeld allerdings schon vergangenen Herbst signalisiert, dass er auch künftig nur den Osram-Job ausfüllen und sich ansonsten seinen Coaching-Aktivitäten widmen wolle. Bauer hatte den Vorstandsvorsitz bei Infineon 2012 nach vier Jahren wegen gesundheitlicher Probleme niedergelegt; seither tritt er etwas kürzer und hat stets betont, keine zwei Vorsitze übernehmen zu wollen.

Auch das hätte sich lösen lassen: Bauer hätte den Osram-Aufsichtsratsvorsitz gegen den Infineon-Vorsitz eintauschen können. Bei Osram laufen die Wahlperioden aller Kontrolleure mit der Hauptversammlung am 20. Februar ab. Letztlich entschied Bauer, sich bei der MDax-Firma wieder aufstellen zu lassen.

So wird nächsten Donnerstag in der Münchener Messe abermals ein unausgegoren wirkender Vorschlag kontrovers diskutiert werden.

Besonders absurd: Damit wiederholt sich gewissermaßen Geschichte. 2010 entging der damalige Aufsichtsratschef Klaus Wucherer, den einige maßgebliche Aktionäre absetzen wollten und sogar einen Gegenkandidaten präsentierten, nur hauchdünn einem Debakel.

Immerhin präsentierte Wucherer ein Jahr später einen passenden Kandidaten für den dauerhaften Einsatz: den damaligen Lufthansa-Chef Wolfgang Mayrhuber.

Seite 3 von 3

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung