Quartalsgewinn verdoppelt Infineon erhöht Jahresprognose abermals

Der Chiphersteller Infineon hat den Gewinn im dritten Quartal verdoppelt. Für das Gesamtjahr erhöhte der Dax-Konzern die Prognose zum zweiten Mal - es bleibt allerdings bei weniger Umsatz.
Infineon-Chef Ploss: "Gut erholt und wieder gewachsen"

Infineon-Chef Ploss: "Gut erholt und wieder gewachsen"

Foto: Frank Leonhardt/ dpa

München - Der Halbleiterspezialist Infineon fasst immer besser Tritt. Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr schraubte der Konzern seine Prognose für das laufende Jahr nach oben und überraschte auch im vergangenen Quartal positiv.

So wuchs der Umsatz zwischen April und Ende Juni um 11 Prozent auf 1,022 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorquartal, wie Infineon am Dienstag mitteilte. Das wichtige Segmentergebnis, das die betriebliche Entwicklung widerspiegeln soll, schnellte um 72 Prozent auf 117 Millionen Euro im Vergleich zum Vorquartal nach oben. Unter dem Strich blieben 77 Millionen Euro - nach gerade einmal 33 Millionen Euro im Quartal zuvor.

Damit übertraf der Konzern die Schätzungen der Analysten teils deutlich. Die Aktie von Infineon  legte vorbörslich bei Lang & Schwarz 2,6 Prozent zu und war damit größter Gewinner unter den Dax-Werten.

"Infineon hat sich gut erholt und ist wieder gewachsen", sagte Vorstandschef Reinhard Ploss. Das Unternehmen sei in der Lage, Chancen in anziehenden Märkten schnell und konsequent zu nutzen. Auch für das laufende vierte Geschäftsquartal per Ende September rechnet der Manager mit einem Umsatzplus und einer steigenden Marge. Für das Geschäftsjahr sei nur noch mit einem Umsatzrückgang von etwa 1,5 Prozent zu rechnen. Die Marge dürfte bei knapp unter zehn Prozent herauskommen.

ts/dpa-afx
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.