Donnerstag, 18. Juli 2019

Hagemann Snabe geht Machtzentrum bei SAP verschiebt sich

Doppelspitze ade: Der Amerikaner Bill McDermott (links) wird alleiniger SAP-Chef, der Däne Jim-Hagemann Snabe (rechts) wechselt in den Aufsichtsrat

2. Teil: Hasso Plattner regiert durch

Das Tandem McDermott und Hagemann Snabe war 2010 von Plattner an der SAP-Spitze installiert worden - als Nachfolger des glücklosen Allein-CEO Leo Apotheker. Unter Apothekers Führung, der zuvor SAP zwei Jahre gemeinsam mit Henning Kagermann geführt hatte, war es zu heftiger Kritik der Kunden an teuren Wartungsdiensten für die SAP-Programme zur Unternehmenssteuerung gekommen.

Unter dem amerikanisch-dänischen Führungsduo nahm SAP Milliarden Euro in die Hand, um sich mit Übernahmen im Geschäft mit Datenbanken, mobile Anwendungen sowie im Wachstumsmarkt Cloud-Software Fuß zu fassen und aufstrebenden Wettbewerbern wie Workday nicht das Feld zu überlassen.

"SAP wird mit Bill (McDermott) als visionärer Führungspersönlichkeit und alleinigem Vorstandssprecher in guten Händen sein", versicherte Aufsichtsratchef Plattner. Der SAP-Patriarch hatte bereits mit der Berufung seines Intimus Vishal Sikka als Technologiechef in den Vorstand 2010 ein Zeichen für die Internationalisierung des Konzerns mit seinen rund 65.000 Mitarbeitern gesetzt.

Wie Snabe ist der gebürtige Inder auch für Produktentwicklung zuständig. Sikka werde künftig noch eine größere Rolle spielen, sagten die Analysten von JP Morgan voraus. Zuletzt verlangte Ziehvater Plattner in einem Interview, SAP solle wie Apple in den Metropolen seine auf Unternehmenskunden zugeschnittene Software in eigenen Geschäften anbieten.

© manager magazin 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung