Dienstag, 23. Juli 2019

mm-Grafik Der Zweikampf um den Smartphone-Markt

Auch 2014 teilen Google und Apple den Markt für Smartphone-Betriebssysteme unter sich auf. Dabei klaffen Absatz und Umsatz weit auseinander - eine Folge von Apples Hochpreis-Strategie.


Hamburg - 1,3 Milliarden Smartphones werden laut Schätzungen des Marktforschers IDC im laufenden Jahr weltweit verkauft. Auf mehr als 80 Prozent dieser Geräte ist Googles Android-Betriebssystem installiert. Apple kommt beim Absatz mit seiner iOS-Software zwar nur auf einen Marktanteil von 13,8 Prozent. Wie die Grafik von Statista zeigt, steht der Konzern aus Cupertino beim Umsatz aber mehr als doppelt so gut dar.

Die tendenziell eher teureren iPhones bescheren Apple 2014 einen Umsatzanteil von über 30 Prozent. "Apples Ansatz mit Premiumpreisen sichert dem Konzern einen wachsenden Umsatzanteil, auch angesichts eines fallenden Absatzanteils", sagte Ramon Llamas von IDC. Android sei zwar weitaus präsenter, stelle Smartphone-Hersteller wie Samsung oder HTC, deren Geräte auf Basis der Google-Software laufen, aber vor eine Herausforderung: Weil sich die Software nicht großartig unterscheide, müssten entsprechend die einzelnen Geräte herausragende Alleinstellungsmerkmale mitbringen.

IDC erwartet in den kommenden Jahren ein nach und nach schwächeres Wachstum des Smartphone-Marktes. 2014 sei der Absatz im Vergleich zum Vorjahr noch um 26,3 Prozent gestiegen, teilten die Marktforscher mit, bis 2018 werde sich das Wachstum auf eine durchschnittliche Jahresrate von 9,8 Prozent verringern.


© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung