Montag, 30. März 2020

Geldanlage So geht nachhaltiges Investieren

Geld vermehren mit gutem Gewissen
Witthaya Prasongsin / Getty Images
Geld vermehren mit gutem Gewissen

Nachhaltigkeit hat längst nicht nur das Bewusstsein der Generation Z erobert. Unternehmen spüren dies an veränderten Konsumgewohnheiten der Verbraucher, Forderungen ihrer Mitarbeiter und beim Image.

An der Börse war Investieren in nachhaltige Unternehmen bislang eher eine Randerscheinung. Die Einführung des Öko-Dax 2007 war ein erster Versuch, der jedoch in wirtschaftlicher Hinsicht einen Totalschaden darstellte.

Doch die Nachfrage nach grünen Investments steigt. Daher hat die deutsche Börse Anfang März einen neuen Index mit 50 Werten aufgelegt: den DAX 50 ESG. Ob dieser allerdings den Ansprüchen nachhaltiger, ökologischer und sozialer Wertmaßstäbe gerecht werden kann, ist zweifelhaft: Den stärksten Wert macht derzeit der Chemie- und Pharmakonzern Bayer aus, der vor allem durch den Unkrautvernichter Glyphosat in der Kritik steht.

In unserer aktuellen Podcast-Folge erfahren Sie, welche wirklich nachhaltigen ökologischen Anlagemöglichkeiten es gibt, welche Kriterien zur Bewertung herangezogen werden und wie Sie das passende Investment finden.

Bisherige Folgen aus unserer Reihe Geldanlage:

Folge 1: Wie lege ich mein Geld sinnvoll an?

Hören Sie unseren Podcast kostenlos, wo und wann Sie möchten. Die neuen Folgen erscheinen immer freitags auf manager-magazin.de und auf Plattformen wie Apple Podcasts, Spotify, Deezer oder Google Podcasts. Einfach den "Folgen"- oder "Abonnieren"-Button drücken und keine Folge mehr verpassen!

Wir freuen uns über Ihre Podcast-Bewertung auf iTunes!

© manager magazin 2020
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung