Konzernzentrale Apples Raumschiff von oben

Der iPhone-Hersteller baut in Cupertino einen neuen Campus, eine Art Raumschiff. Eigentlich ist die Baustelle gut vor neugierigen Blicken geschützt. Doch gegen eine Drohne mit Kamera hilft der höchste Zaun nichts.
Neue Zentrale: In das futuristische Gebäude im kalifornischen Cupertino sollen im Jahr 2016 etwa 13.000 Apple-Mitarbeiter einziehen

Neue Zentrale: In das futuristische Gebäude im kalifornischen Cupertino sollen im Jahr 2016 etwa 13.000 Apple-Mitarbeiter einziehen

Foto: Foster + Partners

Kein neues iPhone, keine Uhr, nein, eine Baustelle - auch daran können sich Apple-Fans erfreuen. Irgendein Spaßvogel, vielleicht aber auch Apple  selbst (bei den PR-Strategen des Konzerns weiß man es nie so genau) hat eine kleine Drohne mit Kamera über die künftige Konzern-Zentrale fliegen lassen. Für die Drohne ist natürlich kein Zaun, kein Sichtschutz hoch genug und so fliegt sie mehrere Minuten über das 71 Hektar große Grundstück.

Auf insgesamt 260.000 Quadratmetern soll nach den Plänen des britischen Stararchitekten Sir Norman Foster das futuristische Gebäude samt Park, Parkhaus und Zufahrtsstraßen entstehen. Der verstorbene Apple-Gründer Steve Jobs soll höchstpersönlich an den Bauplänen mitgewirkt haben und stellte sie noch 2011 den Stadt-Verantwortlichen von Cupertino vor. Rund 5 Milliarden Dollar soll das Projekt kosten. 2016 könnte der Bau für fast 13.000 Mitarbeiter bezugsfertig sein.

Durch den Überflug bekommen nun auch Außenstehende eine ungefähre Vorstellung davon, in welchen Dimensionen Apple denkt. Auf der Videoplattform Youtube hat ein Nutzer namens "jmcminn" einen achteinhalb Minuten langen Film eingestellt. Geräuschempfindliche Menschen sollten vielleicht nach wenigen Sekunden den Ton abschalten.

run
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.