Montag, 21. Oktober 2019

Neue Design-Kooperation Diane von Furstenberg hübscht Google Glass auf

Google-Gründer Sergey Brin und die Designerin Diane von Furstenberg mit einem Google Glass: Künftig dürfte es modischer werden

Noch haftet Google Glass der Ruf des Nerd-Spielzeuges an - ein Image, das Google rasch loszuwerden sucht. Hilfe kommt von der Designerin Diane von Furstenberg. Sie hat neue Rahmen entworfen.

Mountain View/Hamburg - Seit wenigen Wochen ist die Datenbrille "Google Glass" im Verkauf. Doch wer sie trägt, fällt noch immer auf wie ein bunter Hund, was unter anderem dem etwas hölzernen Design geschuldet ist. Doch Google arbeitet mit Hochdruck daran, seiner Brille mehr Stil zu verleihen.

Neuester Coup: Eine Kooperation mit der Designerin Diane von Furstenberg. Die für ihre Wickelkleider berühmte Modeschöpferin hat für Google Glass eine fünf Rahmen umfassende Brillenkollektion entworfen, die ab 23. Juni bei Google selbst sowie beim Internetversender net-a-porter erhältlich sein soll. Dazu, wie viel die Rahmen kosten sollen, gab es zunächst keine Angaben.

Der Deal mit Furstenberg, die bereits Models mit dem neuen Tech-Acessoire auf den Laufsteg schickte, ist nicht der einzige Versuch, die Brille massentauglich zu machen.

Erst im März kündigte Google eine ähnliche Zusammenarbeit mit dem weltgrößten Brillenhersteller Luxottica an. Wann die von Luxottica produzierten Modell der Marken Ray-Ban und Oakley auf den Markt kommen werden, ist aber noch unklar.

mihec

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung