Sonntag, 21. April 2019

New York - London in drei Stunden Dieses Startup aus Denver will die Concorde wiederbeleben

New York London in drei Stunden: Dieses Startup will die Concorde wieder beleben
Boom Technology

Der Flieger scheint irgendwie aus der Zeit gefallen - aus einer Zeit voller Pilotenstreiks, in der sich die meisten Airlines mit immer neuen Billigklassen und damit verbundenen Komfort-Einschränkungen und Zuzahlungsmodellen gegenseitig überbieten.

Niederungen, mit denen sich das US-Startup Boom nicht abgibt. Die Macher hinter Boom träumen stattdessen von einem Konzept, das einst als Zukunft des Fliegens galt - nach dem Absturz der Concorde im Jahr 2000 für den öffentlichen Luftverkehr allerdings zwischenzeitlich beerdigt wurde.

Dem Traum vom Überschallfliegen

Zu teuer, zu unfallanfällig, zu energie-ineffizient - lautete damals das Urteil, nachdem eine Concorde beim Start in der Nähe des Pariser Flughafens Charles de Gaulle Feuer gefangen hatte und 113 Menschen bei dem Unglück umkamen.

Das kleine US-Start-up Boom hat sich nun in den Kopf gesetzt, die Überschallfliegerei mit Passagieren wiederzubeleben - und sich dazu Unterstützung vom britischen Unternehmer Richard Branson geholt.

Die Idee: Überschallfliegen wie einst mit der Concorde - nur noch ein bisschen schneller. Mit Mach 2,2 oder 1450 Meilen pro Stunde, so das Unternehmen, soll der neue Flieger unterwegs sein - was einer Reisezeit zwischen New York und London von rund dreieinviertel Stunden entsprechen würde.

Seite 1 von 2

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung