Sonntag, 8. Dezember 2019

Cloud Computing Wie Big Pharma von der Datenwolke profitiert

Arzneimittel: Entwicklung beschleunigt durch die Wolke

2. Teil: Pharmaindustrie: Testergebnisse in der Wolke

Der Grund: "Das Auslagern von Geschäftsprozessen in die Cloud spart Unternehmen nicht nur Geld für den Serverbetrieb oder den Kauf von Hard- und Software", sagt Markus Vehlow, Partner bei der Wirtschafts- und Beratungsgesellschaft Pricewaterhouse-Coopers (PWC) und verantwortlich für Cloud Computing. Es spare vor allem auch Zeit, weil es Geschäftsprozesse effizienter machen könne und somit beschleunige. "Die Digitalisierung kann zunehmend über die Marktposition eines Unternehmens entscheiden", sagt Vehlow.

Bisher setzen vor allem große Konzerne die Wolke strategisch ein: Zum Beispiel Pharmaunternehmen. Bis zur Marktreife eines Medikaments dauert es oftmals sehr lange. Das liegt auch an langwierigen Tests, die in verschiedenen Ländern unter verschiedenen klimatischen Bedingungen und mit unterschiedlichen Probanden aller Kontinente durchgeführt werden müssen.

"Die Testergebnisse von klinischen Studien im Bereich der Medikamentenentwicklung zu erfassen und zu verarbeiten, nimmt in der Regel viel Zeit in Anspruch", sagt Vehlow. Deshalb erfassen manche Pharmakonzerne die Testergebnisse mittlerweile dezentral über die Wolke, indem sie Probanden ihre Daten in einer Cloud-Umgebung eingeben lassen und diese im Anschluss zentral auswerten. "Das erspart allen Beteiligten viel Zeit", sagt Vehlow. Neue Produkte könnten so früher auf den Markt kommen als zuvor.

Auch den Personaleinstellungsprozess haben viele Konzerne schon zu großen Teilen in die Cloud ausgelagert: "Bewerber können ihre Unterlagen online hochladen, sie werden dann auf einer Cloud-Plattform gespeichert und können von überall her abgerufen werden", erklärt Marco Mevius, Informatikprofessor am Konstanzer Institut für Prozesssteuerung (Kips). Die Personalabteilung könne im Anschluss mithilfe von Cloud-Software zum Beispiel automatisiert Absagen verschicken, aber auch Zusagen für Vorstellungsgespräche.

"Auch diese können dann online stattfinden, etwa mittels Videokonferenz", sagt Mevius. Auch interne Prozesse würden somit effektiver, flexibler und schneller.

Seite 2 von 3

© manager magazin 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung