Milliardär will Bouygues Telecom kaufen Bouygues weist Milliardengebot zurück

Von mm-newsdesk
Patrick Drahi, französisch-israelischer Geschäftsmann, hat mehr als zehn Milliarden Euro für die Telekomfirma Bouygues Telecom geboten

Patrick Drahi, französisch-israelischer Geschäftsmann, hat mehr als zehn Milliarden Euro für die Telekomfirma Bouygues Telecom geboten

Foto: REUTERS

Der französische Milliardär Patrick Drahi will für mehr als zehn Milliarden Euro Frankreichs drittgrößte Telekomfirma vom Mischkonzern Bouygues kaufen. Drahi hat die Offerte für Bouygues Telecom über seinen französischen Kabel- und Telekomkonzern Numericable-SFR gemacht. Die Offerte sei "unerwünscht" und es gebe derzeit keine Verhandlungen, konterte Bouygues am Montag um 8.46 Uhr.

Der Deal sollte laut Numericable-SFR auch beinhalten, dass der zum französischen Geschäftsmann Xavier Niel gehörende Rivale Iliad einen Teil der Netzwerke und Mobil-Frequenzen übernehmen soll. Das Bouygues-Management sollte sich nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg an diesem Dienstag treffen und über das Übernahmeangebot beraten.

Schon seit längerem wird über ein Interesse des Milliardärs an Bouygues Telecom spekuliert. Glückt der Zukauf, dann würde Numericable-SFR gemeinsam mit Bouygues auf mehr als 30 Millionen Abonnenten kommen und mehr als 15 Milliarden Euro umsetzen.

Momentan befindet sich Drahi auf Einkaufstour und will auch außerhalb von Europa wachsen. Erst jüngst kündigte Altice an, 70 Prozent des US-Kabelanbieters Suddenlink Communications zu übernehmen. Die Offerte hat einen Wert von 9,1 Milliarden US-Dollar. Der Zukauf soll im vierten Quartal über die Bühne gehen.

Alle relevanten News des Tages gratis auf Ihr Smartphone. Sichern Sie sich jetzt die neue kostenlose App von manager-magazin.de. Für Apple-Geräte hier  und für Android-Geräte hier . Viel Vergnügen bei der Lektüre!

rei/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.