Montag, 9. Dezember 2019

Bankenverbands-Geschäftsführer Ibrahim Karasu "Jeder kann erfolgreich sein"

Ibrahim Karasu
Die Hoffotografen/Bundesverband deutscher Banken
Ibrahim Karasu

In der aktuellen Folge unserer Podcast-Reihe "Neue deutsche Karrieren" spricht Ibrahim Karasu, Geschäftsführer beim Bundesverband deutscher Banken, über Widerstände im Berufsleben, den geschickten Umgang mit ihnen und den Erfolg, der aus ihrer Überwindung resultiert. Außerdem verrät er, wie nützlich Geduld, Ausdauer und Pragmatismus in Zeiten von Wandel und Agilität für die Karriere sind.

Begleitend zum Podcast hat er uns einige Fragen zu seinem beruflichen Weg im Karriere-Fragebogen beantwortet:

Was machen Sie beruflich?

Ich bin als Mitglied der Geschäftsführung beim Bankenverband verantwortlich für den Geschäftsbereich Privat- und Geschäftskunden sowie Banktechnologie, in dem wir uns mit dem Digital Banking, Zahlungsverkehr und Kartengeschäft, Online Banking, Cyber Security und vielfältigen Bankkundenthemen befassen - also vielen Zukunftsthemen.

Wie kam es dazu?

Bei einer Firmenkontaktmesse der Uni Heidelberg bin ich auf Banken aufmerksam geworden. Als eine Mitarbeiterin der Dresdner Bank mich damals ermutigte, mich zu bewerben, habe ich das getan.

Warum sind Sie das immer noch?

Banken spielen im Drehkreuz zwischen Gesellschaft, Wirtschaft, Institutionen und Verwaltungen für alle Beteiligten eine wichtige Rolle. Die damit verbundenen Aufgaben sind vernetzt, komplex, international und vielfältig. Das ist ein spannender Job und daran hat sich bis heute nichts geändert.

Wenn Sie das nicht geworden wären oder nicht hätten werden können - wofür würden Sie dann am liebsten arbeiten?

Dann würde ich gern im Technologiebereich bei innovativen digitalen Themen mitwirken. Das treibt mich an.

Wo überlassen Sie nichts dem Zufall?

Was ich mir vornehme und was mir wichtig ist, überlasse ich ungern dem Zufall. Ich gehe dann systematisch und gezielt vor, um mein Ziel zu erreichen.

Was hat Ihre Kindheit geprägt, was Ihre Jugend?

Der Zusammenhalt in der Familie und meine Eltern, die immer den Wunsch hatten, dass sich ihre Kinder persönlich und beruflich weiterentwickeln, eine Berufsausbildung machen oder studieren. Ich wurde dazu erzogen, für mich und andere Verantwortung zu übernehmen.

Ibrahim Karasu
  • Copyright: Die Hoffotografen/Bundesverband deutscher Banken
    Die Hoffotografen/Bundesverband deutscher Banken
    Ibrahim Karasu (56) ist Geschäftsführer des Bundesverbands deutscher Banken. Er wurde in der Türkei geboren und studierte Deutsch und Pädagogik in Landau in der Pfalz.

Wann sind Sie am glücklichsten?

Wenn ich ein scheinbar unlösbares Problem - trotz aller Hindernisse - erfolgreich lösen kann.

Und wann am besten?

Ich bin ein leidenschaftlicher Netzwerker und es macht mir Freude, zu verschiedenen Themen die jeweils richtigen Leute zusammen zu bringen.

Welche drei Dinge sind unerlässlich, damit Sie arbeiten können?

Ein freier Entscheidungs- bzw. Handlungsspielraum bei gleichzeitigem Vertrauen und dem Zugeständnis, Fehler machen zu können.

Ihr größter Erfolg?

Ich leite im Bankenverband seit vielen Jahren den Geschäftsbereich Privat- und Geschäftskunden, Banktechnologie mit hervorragenden und motivierten Mitarbeitern und täglich neuen Herausforderungen in einer Branche, die sich seit Jahren im Umbruch befindet.

Wie haben Sie das geschafft?

Durch intensive Überzeugungsarbeit, Vorantreiben und hartnäckige Verfolgung der Ziele trotz Hindernissen und Rückschlägen.

Und Ihr größter Fehler?

Vielleicht, mich nicht mit einem eigenen Unternehmen selbständig gemacht zu haben.

Was würden Sie gern besser können?

Mein tägliches Zeitmanagement optimieren.

Was war der beste Rat, den Sie je bekommen haben?

Ganz gleich, welche Position oder Machtbefugnisse man hat - man sollte sich selbst nicht wichtiger nehmen als man ist.

Welchen Ihrer Charakterzüge mögen Sie an sich selbst am liebsten?

Dass ich hartnäckig und zielorientiert ein Thema mit Ausdauer verfolgen kann.

Was ist Ihr Lieblings-Charakterzug bei anderen Menschen?

Fairness, bescheidener Umgang mit Macht.

Was war Ihr jüngster Lustkauf?

Eine Armbanduhr.

Wovor haben Sie Angst?

Vor dem Verlust der Menschen, die ich liebe.

Was tun Sie dagegen?

Ich nehme mir Zeit für die Menschen, die mir wichtig sind.

Was ist Ihre nächste Herausforderung?

Beruflich: Bei der Digitalisierung der Banken mitzuwirken, das heißt die Banken bei der digitalen Transformation und bei der Überführung ihrer Geschäftsmodelle in die digitale Welt zu unterstützen.

Meine Söhne durch die Pubertät ins Erwachsenenleben zu begleiten.

Womit kann man Ihnen eine Freude machen?

Mit einer Überraschung.

Woran glauben Sie?

Jeder kann erfolgreich sein. Sich etwas vorzunehmen, ist der erste Schritt. Die restlichen Hürden kann man mit Fleiß und Durchhaltevermögen nehmen, man muss nur dranbleiben, dafür kämpfen und darf nicht aufgeben, wenn es schwierig wird.

Unseren Podcast hören Sie auch auf Apple Podcasts, Spotify, Deezer oder Google Podcasts. Einfach kostenlos abonnieren und keine Folge mehr verpassen!

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung