Montag, 18. November 2019

Sonne statt Akku Apple patentiert solarbetriebenen Hybrid aus Macbook und iPad

Aus zwei mach eins: Apple kombiniert in diesem Patent Macbook und iPad

Retina-Display, Siri-Spracherfassung, Fingerprint-Erkennung: Apple hat seine iPhones und Macbooks immer wieder mit gezielten Innovationen aufgerüstet. Jetzt nähren Patente für Solarzellen und Touchsensoren die Spekulationen um ein Macbook mit außergewöhnlichem Touchdisplay - und ein solarbetriebenes iPhone.

Cupertino - Der US-Konzern Apple gilt inzwischen als eher bedächtig, wenn es um neue Features für die eigenen Smartphones, Tablets oder Rechner geht. Während andere Elektronikgiganten gebogene Displays, Smartwatches, Smartglasses oder Laptops und Standrechner mit Touchdisplays auf den Markt werfen, hat Apple Börsen-Chart zeigen nichts dergleichen im Portfolio. Das dürfte sich allerdings bald ändern.

Denn der Konzern aus Cupertino hat sich jetzt ein Patent gesichert, dessen Existenz Nutzer und Analysten aufhorchen lassen dürfte und über das zuerst der US-Branchenblog Apple Insider berichtet hat. Demnach plant Apple ein intelligentes Display auf der Vorder- und Rückseite seiner Macbooks. Das in dem Patent selbst als "Electronic device display module" beschriebene Laptop-Gehäuse könnte den Ausführungen Apples zufolge "ein gläsernes Display auf der Stirnseite und der Rückseite" enthalten. Peripheriegeräte wie zum Beispiel eine Antenne wären darin integriert.

Ebenfalls bemerkenswert: Die Rückseite des Gehäuses könnte aus "elektrochromem Glas" gefertigt sein und "Photovoltaikzellen sowie Berührungssensoren" enthalten. Als "elektrochromes Glas" wird umgangssprachlich auch als intelligentes Glas oder Smart Glass bezeichnet, da es durch Stromspannung seine Lichtdurchlässigkeit verändert.

Die Möglichkeiten der in dem Patent genannten Technologien liegen auf der Hand. Abgesehen von der durch Solarzellen verlängerten Akkulaufzeit verfügte Apple künftig über eine leistungsstarke Touchdisplay-Technologie. Die Nutzung von Gehäusestirn und Gehäuserücken eines Macbooks als Touchdisplay würde dieem zugleich Eigenschaften eines iPads verleihen, bei voraussichtlich größerer Rechnerleistung. Kurzum: die Technologie könnte ein Hybrid aus Macbook und iPad ermöglichen. Ein Ansatz, den so bislang weder Hersteller von Android-Geräten noch von Windows-Rechnern verfolgen.

Weitere Patente deuten den Weg

Die aktuelle Meldung passt zu dem inzwischen von Apple bestätigten Bericht des Branchenportals Digitimes, wonach der Konzern die nächste Generation seiner Smartphones, also das iPhone 6, komplett mit so genanntem "Sapphire Glas" anstatt des bislang verwendeten "Gorilla Glass" bestücken wird. Schon in den aktuellen iPhones wird das Saphirglas, das fast so hart und kratzfest wie Diamant ist, für die Kamera und den Fingerprint-Scanner von Apples Smartphones verwendet.

Matt Margolis, ein Analyst des Finanzportals Seeking Alpha, geht noch einen Schritt weiter. Er rechnet damit, dass Apple plant, künftige iPods und iPhones mit Solarzellen auszustatten. Wobei er unter anderem auf ein Patent verweist, dass sich der Konzern bereits Anfang 2013 gesichert hat. Darin beschreibt Apple die Funktion von "integrierten Berührungssensoren und Solarzellen", die in "Mobilgeräten, im besonderen in Handgeräten wie Medienspielern oder Mobiltelefonen" zum Einsatz kommen.

Seite 1 von 2

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung