Mittwoch, 13. November 2019

Apple attackiert mit TV+ Netflix und Amazon Apple startet Streamingdienst, Aktie steigt auf Rekordhoch

Apple TV+: The Elephant Queen gehört auch zum Programm

Der US-Technologiekonzern Apple hat seinen eigenen Streamingdienst eingeführt: Das Angebot namens Apple TV+ ist seit Freitag erhältlich und buchbar, darunter auch in Deutschland. Insgesamt sollten Kunden in über hundert Ländern das Angebot nutzen können, mit dem der Konzern aus Kalifornien den Platzhirschen Netflix und Amazon Konkurrenz machen und sich Marktanteile sichern will. Damit verschärft sich der Krieg der Streamingdienste. Noch in diesem Monat will auch Disney seine digitale Traummaschine "Disney+" launchen.

Anleger reagierten mit Käufen. Die Aktie von Apple Börsen-Chart zeigen, die bereits seit September um mehr als 20 Prozent gestiegen war, legte am Freitag um weitere 2 Prozent zu und erreichte ein Rekordhoch von 253 US-Dollar. Binnen drei Jahren hat sich die ohnehin hoch bewertete Apple-Aktie damit noch einmal mehr als verdoppelt. Investoren goutieren besonders, dass Apple nicht mehr ganz so stark vom Verkauf des iPhone abhängig ist und vermehrt auf Erlöse durch Streamingdienste wie TV+ oder auf den Spieledienst Arcade setzt.

Das Abo für Apple TV+ gibt es in den USA schon für 4,99 Dollar im Monat, in Deutschland sind es 4,99 Euro. Damit ist das Angebot deutlich günstiger als die großen Konkurrenten. Zugang haben bis zu sechs Nutzer. Sie können dafür eine handvoll Serien und Filme ansehen - das Angebot beinhaltet ausschließlich Eigenproduktionen.

Apple investiert schon seit längerem in neue Geschäftsbereiche, um den sinkenden Umsätzen im weltweiten gesättigten Smartphonemarkt etwas entgegensetzen und unabhängiger von seinem Flaggschiff iPhone werden zu können. Analysten zufolge erhöht der Konzern damit seine Erfolgsaussichten, Nutzer in seinem digitalen Ökosystem zu halten.

Apples neuer Spieledienst Arcade ging für einen Monatspreis von 4,99 Euro an den Start. Knapp 100 Spiele zum Spielen auf fast allem, was Apple aktuell im Portfolio hat: iPhone, iPod touch, iPad, Mac und Apple TV - nur die Apple Watch geht leer aus.

Seit der Einführung von iOS 13 ist Apple Arcade ein eigener Bereich im App Store
Andrea Warnecke/dpa-tmn
Seit der Einführung von iOS 13 ist Apple Arcade ein eigener Bereich im App Store

Lesen Sie auch:
Google Spieledienst will über kurz oder lang Milliarden erreichen
Wie Unternehmen vom E-Sport-Boom profitieren können
Disney - so funktioniert die aggressivste Traummaschine der Welt


Arcade will sein, woran etliche Angebote bislang noch scheitern - ein echter Cross-Plattform-Dienst mit einer großen Auswahl. Die Idee: Wer ein Spiel zum Beispiel am Fernseher beginnt, soll es unterwegs auf dem Smartphone oder an einem anderen Ort auf dem Mac fortsetzen können. Spielstände inklusive. Apple wirbt außerdem mit Datenschutz: Spieleentwickler können demnach ohne Zustimmung keine Daten über ihre Spieler sammeln und deren Verhalten auch nicht tracken.

la/dpa

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung