Ex-Siemens-Sparte Unify streicht fast 4000 Jobs

Kahlschlag beim Firmentelefonanbieter Unify: Das Unternehmen im Besitz von Siemens und Gores streicht 3800 von weltweit 7700 Stellen. manager magazin hatte bereits von den bevorstehenden massiven Einschnitten berichtet.
Unify-Chef Dean Douglas: "Notwendige und sehr schwierige Schritte"

Unify-Chef Dean Douglas: "Notwendige und sehr schwierige Schritte"

Foto: Unify
la/mmo