Sonntag, 8. Dezember 2019

Massiver Vorstandsumbau Cloud-Chef verlässt SAP

Lars Dalgaard: Der scheidende SAP-Cloud-Chef will Investor werden

Der Softwarehersteller SAP baut seine Führungsspitze auf gleich mehreren Positionen um. Cloud-Chef Dalgaard und Personalchefin Delgado verlassen den Konzern - beide waren nicht einmal ein Jahr im Amt.

Walldorf - Der Softwarehersteller SAP baut seinen Vorstand massiv um. Der für das Cloud-Geschäft zuständige Lars Dalgaard und Personalchefin Luisa Delgado verlassen das Unternehmen. Technikchef Vishal Sikka übernimmt Dalgaards Aufgaben. Finanzvorstand Werner Brandt springt für Delgado ein.

Sikka leite vom 1. Juni sämtliche Innovationsbereiche, zu denen bei SAP neben dem Cloud-Computing auch die schnelle Datenbanktechnologie Hana gehört. SAP Börsen-Chart zeigen hatte Dalgaards Firma Successfactors 2012 für 3,4 Milliarden US-Dollar gekauft, um sein Geschäft mit Mietsoftware auszubauen. Der Softwarehersteller, der bislang noch das meiste Geld mit fest installierten Programmen verdient, will seinen Umsatz mit Mietsoftware in diesem Jahr auf eine Milliarde Euro steigern. Dalgaard wolle Investor werden, hieß es in einer Mitteilung.

Personalchefposten erneut vakant

Deldago, die das Unternehmen Ende Juni verlässt, war erst im vergangenen Jahr zu SAP gestoßen. Sie übernehme die Führung einer anderen Firma, sagte ein Sprecher. Finanzvorstand Werner Brandt werde zusätzlich zu seinen Aufgaben den Posten des Arbeitsdirektors übernehmen. Brandt war an der Stelle bereits mehrfach eingesprungen. Die Position des Personalchefs war bei SAP fast ein Jahr lang nicht besetzt, nachdem Delgados Vorgängerin Angelika Dammann - die erste Frau im SAP-Vorstand - den Posten 2011 aus persönlichen Gründen nach einer Affäre um Freiflüge aufgegeben hatte.

Das neue Prestigeprojekt Hana gibt SAP in die Hände seines langjährigen Vorstands Gerhard Oswald. SAP hatte jüngst angekündigt, die Datenbanktechnologie Hana auch als Plattform zur Miete auf eigenen Servern anzubieten. Bislang verantwortete Oswald unter anderem die Anwendungsentwicklung und den Service bei den Kunden.

mahi/dpa-afx

© manager magazin 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung