Donnerstag, 19. September 2019

Amazon-Technikchef Werner Vogels "Amazon war immer schon ein Technologiekonzern"

Amazon-Technikchef Werner Vogels: Der Niederländer gehört zu den wichtigsten Köpfen des Cloud Computings

Amazon gilt als Handelsriese. In Wahrheit sind die US-Amerikaner auch ein IT-Konzern par excellence. Technik-Chef Werner Vogels erklärt, wie Amazon das Cloud Computing auf den Kopf gestellt hat und wo er die Zukunft der rasant wachsenden Konzerntochter Amazon Web Services sieht.

Der US-Konzern Amazon gilt als größter Online-Händler der Welt. Das Unternehmen aus Seattle reüssiert inzwischen aber auch als IT-Großmacht - dank des hauseigenen Cloud-Anbieters Amazon Web Services (AWS). Die Sparte wächst derzeit um mehr als 50 Prozent im Jahr und wird nach Einschätzung der Investmentbank Macquarie 2013 einen Umsatz in Höhe von rund 3,8 Milliarden Dollar erlösen. Als alleinstehendes Unternehmen wäre AWS nach Einschätzung der Analysten zwischen 19 bis 30 Milliarden Dollar wert - was grob der Marktkapitalisierung der Deutschen Post Börsen-Chart zeigen entspricht.

Werner Vogels (55), Technologie-Vorstand bei Amazon Börsen-Chart zeigen, rechnet damit, dass die von ihm verantwortete Konzerntochter in Zukunft ebenso viel zum Konzernergebnis beisteuern wird wie das Handelsgeschäft.

mm: Herr Vogels, bevor sie 2004 zu Amazon gewechselt sind, haben Sie mehr als zehn Jahre lang geforscht. Wie sind Sie vom Wissenschaftler zum Manager geworden?

Vogels: In Amerika werden Wissenschaftler angespornt, ihr Wissen im Zuge eines Technologietransfers in die Wirtschaft zu tragen. Und so war es auch bei mir. Ich habe eine Zeit lang als Berater für verschiedene größere Unternehmen gearbeitet, wo ich mich immer wieder mit der Skalierungsproblematik beschäftigt habe. Irgendwann ist dann Amazon auf mich aufmerksam geworden, und sie haben mich eingeladen.

mm: Zwei Jahre später haben Sie dann die Sparte Amazon Web Services mit aufgebaut. Mit dem Kerngeschäft von Amazon, dem E-Commerce, hat das Geschäft scheinbar wenig zu tun. Wer hatte die Idee, das Wagnis einzugehen?

Vogels: Den Businessplan hat am Ende Andy Jassy aufgeschrieben, derzeit Senior Vice President von Amazon Web Services. Es ist aber so, dass wir mit AWS nicht nur technologisch neue Wege gegangen sind, wir haben auch ein völlig neues Geschäftsmodell entwickelt, bei dem die Nutzer die Kontrolle besitzen und nicht die Technologielieferanten. Bei dessen Entwicklung waren Programmierer genauso involviert wie Finanzexperten.

© manager magazin 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung