Paid-Content-Offensive Springer-Chef Döpfner setzt auf Bezahlmodelle im Netz

In der Debatte um die Einführung von Bezahlinhalten im Internet bezieht die Axel Springer AG eindeutig Stellung. Leser der Online-Ausgaben von "Welt" und "Bild" will der Verlag ab nächstem Jahr zur Kasse bitten - nicht nur mobil, sondern auch auf der Website.
Von Klaus Boldt
Springer-Vorstandschef Mathias Döpfner: "Paid Content muss einfach funktionieren"

Springer-Vorstandschef Mathias Döpfner: "Paid Content muss einfach funktionieren"

Foto: dapd
Mehr lesen über