Dienstag, 26. Mai 2020

Apple abgehängt Smartphones beflügeln Korea-Riesen Samsung

Samsung: Das Unternehmen profitiert von der starken Nachfrage nach seinem Smartphone Galaxy. Im Bild JK Shin, der im Unternehmen unter anderem dieses Telefon verantwortet.

Samsung verkaufte im abgelaufenen Quartal gut doppelt so viele Smartphones wie Apple. Das lässt den Gewinn des Unternehmens deutlich steigen - noch nie verdiente Samsung so viel. Allerdings schwächelt es in anderen Sparten.

Seoul - Der südkoreanische Technologiekonzern Samsung Börsen-Chart zeigen hat dank des Booms um die Smartphones erneut ein Rekordergebnis eingefahren. Im zweiten Quartal 2012 stieg der Überschuss im Jahresvergleich um 48 Prozent auf 5,2 Billionen Won (etwa 3,7 Milliarden Euro), wie der Weltmarktführer bei Handys, Speicherchips und Fernsehern mitteilte. So viel verdiente Asiens größter Hersteller von Verbraucherelektronik noch nie in einem Vierteljahr. Eine entsprechende Einschätzung hatte das Unternehmen bereits Anfang Juli formuliert.

Der operative Gewinn kletterte um 79 Prozent auf ein Allzeithoch von 6,7 Billionen Won. Beim Umsatz verbuchte Samsung einen Anstieg um 21 Prozent auf 47,6 Billionen Won. Der Konzern profitiert vor allem von der weiterhin starken Nachfrage nach Smartphones der Galaxy-Reihe. Nach Berechnungen von Marktforschern setzten die Südkoreaner im vergangenen Quartal mit schätzungsweise 52 Millionen Geräten doppelt so viele Smartphones wie der Hauptrivale Apple Börsen-Chart zeigen ab.

Die Stärke im Smartphone-Markt verdeckte erneut die Schwächen im Chip-Geschäft, das von niedrigen Preisen und Überkapazitäten belastet ist. Während sich der operative Gewinn im Bereich Displays erhöhte, fiel der Gewinn der Halbleitersparte im Jahresvergleich um 38 Prozent auf rund 1,1 Billionen Won.

got/dpa-afxp

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung