Microsoft Übernahme von Yahoo im Visier?

Anscheinend denkt Microsoft erneut darüber nach, Yahoo zu übernehmen. Auch andere Unternehmen bemühen sich angeblich um den Internetkonzern. Offizielle Kommentare dazu gibt es nicht - doch die Börse reagiert bereits.  
Microsoft: Wieder auf der Pirsch?

Microsoft: Wieder auf der Pirsch?

Foto: KEVORK DJANSEZIAN/ AFP

Nach der gescheiterten Übernahme vor drei Jahren steht Microsoft  Insidern zufolge erneut vor dem Griff nach dem Internetkonzern Yahoo . Mit dem Vorgang vertraute Personen sagten der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch, der Softwarekonzern erwäge ein Gebot.

Microsoft könnte sich für das Vorhaben einen Partner suchen, sagte ein Eingeweihter. Einem hochrangigen Microsoft-Manager zufolge ist aber noch keine Entscheidung gefallen. Innerhalb des Konzerns gebe es unterschiedliche Auffassungen darüber, ob Microsoft nach dem erbitterten und letztlich erfolglosen Ringen 2008 erneut die Übernahme des angeschlagenen Internetkonzerns anstreben sollte. Yahoo-Aktien schossen nach der Reuters-Meldung um 10 Prozent auf 15,92 Dollar nach oben. Microsoft-Papiere büßten einen Teil ihrer Gewinne ein und schlossen 2,2 Prozent im Plus bei 25,89 Dollar.

Die Yahoo-Titel haben damit schon mehr als 20 Prozent an Wert gewonnen, seitdem sich der chinesische Partner Alibaba am Montag als Interessent ins Spiel gebracht hatte.

Neben Microsoft bemühen sich Kreisen zufolge weitere Unternehmen um Yahoo. Der Konzern, am Markt mit 18 Milliarden Dollar bewertet, bereite seine Bücher für Käufer vor, hieß es. Zu den potenziellen Interessenten würden Providence Equity Partners, Hellman & Friedman und Silver Lake Partners sowie die chinesische Alibaba und die russische Technologie-Investitionsfirma DST Global gehören. Yahoo, Microsoft und potenzielle andere Interessenten wollten sich auf Anfrage nicht äußern.

Einem hochrangigen Microsoft-Manager zufolge ist aber noch keine Entscheidung gefallen. Innerhalb des Konzerns gebe es unterschiedliche Auffassungen darüber, ob Microsoft nach dem erbitterten und letztlich erfolglosen Ringen 2008 erneut die Übernahme des angeschlagenen Internetkonzerns anstreben sollte.

got/dpa/rtr
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.