Bezahlen per Handy Telekom plant Joint-Venture mit Vodafone und O2

Bislang läuft die Zusammenarbeit lediglich im Rahmen einer Kooperation, doch das soll sich nun ändern: Die Telekom will zusammen mit den Konkurrenten Vodafone und O2 offenbar ein gemeinsames Unternehmen gründen. Im Fokus haben die drei den zukunfsträchtigen Markt des Bezahlens per Handy. 
Telekom-Zentrale in Bonn: Der ehemalige Monopolkonzern gibt Gas, um am Markt nicht abgehängt zu werden

Telekom-Zentrale in Bonn: Der ehemalige Monopolkonzern gibt Gas, um am Markt nicht abgehängt zu werden

Foto: Oliver Berg/ dpa

Hamburg - Die Deutsche Telekom (Kurswerte anzeigen) will Kreisen zufolge mit der Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens das Bezahlen mit dem Handy vorantreiben. Der Konzern plane ein Gemeinschaftsunternehmen mit den Konkurrenten Vodafone und Telefonica O2, sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person der Nachrichtenagentur Reuters. "Entsprechende Absichtserklärungen sind unterschrieben. Bis Jahresende wird eine Entscheidung fallen."

Die Unternehmen kooperieren bereits seit 2009 beim mobilen Bezahlen, kamen aber bisher nicht deutlich voran. Zudem gibt es in diesem Bereich zahlreiche Konkurrenzprojekte, unter anderem vom Internetgiganten Google (Kurswerte anzeigen). Das "Handelsblatt" berichtete, die Unternehmen würden ein Joint Venture gründen, weil so schnellere Entscheidungen möglich seien als bei den separaten Abstimmungsprozessen im Rahmen der aktuellen Kooperation. Die Telekom lehnte eine Stellungnahme ab.

Bereits gestern hatte manager magazin Online berichtet, die Telekom plane den Umbau zukunftsträchtiger Geschäftsbereiche. Konkret macht sich Technikvorstand Edward Kozel daran, das Geschäft mit Onlinemedien, das mit dem Handy als Kreditkarte sowie jenes mit Techniken, die es ermöglichen, dass Maschinen und Geräte miteinander kommunizieren (etwa Container mit dem Hafenterminal), in die Selbstständigkeit zu entlassen.

cr/rtr
Mehr lesen über Verwandte Artikel