Handyboom Nokia stürzt vom Smartphone-Thron

Der über viele Jahre unangefochtene Branchenprimus Nokia ist im Geschäft mit Smartphones auf Platz drei abgerutscht. Die Finnen verloren im vergangenen Quartal das Zepter an den iPhone-Hersteller Apple und mussten sich auch von Samsung überholen lassen
Nokia-Werbung: Nur noch Rang drei auf dem Weltmarkt

Nokia-Werbung: Nur noch Rang drei auf dem Weltmarkt

Foto: LUKE MACGREGOR/ REUTERS

Helsinki - 15 Jahre hat Nokia  den Handy-Markt scheinbar uneinholbar angeführt - jetzt übernehmen andere Firmen die Macht. Bereits vergangene Woche war bekannt geworden, dass Erzrivale Apple  im zweiten Quartal erstmals mehr Smartphones verkaufte als die Finnen.

Jetzt zeigen neueste Zahlen des Marktforschers Strategy Analytics, dass Nokia auf dem Weltmarkt sogar schon auf Rang drei zurückgefallen ist. Auch Samsung  zog demnach am ehemaligen Branchenprimus vorbei. Die neue Hackordnung sieht demnach wie folgt aus:

Übersicht Smartphone-Weltmarkt

Unternehmen Verkäufe 2. Quartal 2011 Marktanteil Mitte 2011 Mitte 2010
Apple 20,3 Millionen 19 Prozent 14 Prozent
Samsung 19 Millionen 18 Prozent 5 Prozent
Nokia 16,7 Millionen 15 Prozent 38 Prozent
Quelle: Strategy Analytics

Nokia hatte den weltweiten Smartphone-Boom lange verschlafen. Erst kürzlich war es den Finnen gelungen, ein konkurrenzfähiges internetfähiges Handy mit berührungsempfindlichem Bildschirm auf den Markt zu bringen.

Der Erfolg der Konkurrenzhersteller macht den Finnen schwer zu schaffen. Denn die Geräte machen einen immer größeren Teil am gesamten Handy-Markt aus. Der Smartphone-Markt ist das mit Abstand wachstumsstärkste Segment des Handy-Markts. Im zweiten Quartal lag die Zuwachsrate laut Strategy Analytics bei satten 76 Prozent.

Entsprechend fiel bei Nokia die Zahl der verkauften Handys innerhalb eines Jahres um 20 Prozent - nur noch 88,5 Millionen Geräte wurden die Finnen im zweiten Quartal los. Im Jahr zuvor verkaufte Nokia noch 111 Millionen Mobiltelefone im Quartal.

Erst in der vergangenen Woche musste Nokia herbe Umsatzeinbußen verkünden, unterm Strich machte der Konzern im zweiten Quartal sogar Verlust. Kurz zuvor hatte der angeschlagene Handy-Riese angekündigt, insgesamt 7000 Stellen streichen zu wollen.

Auf dem gesamten Handy-Markt bleibt Nokia - vorerst - noch die Nummer eins. Doch auch hier holt die Konkurrenz kräftig auf, nicht zuletzt, da immer weniger herkömmliche Handys verkauft werden. Nokias Anteil auf dem gesamten weltweiten Handy-Markt beträgt nach Schätzung von Analysten noch rund 25 Prozent. Anfang 2008 waren es noch mehr als 40 Prozent. Die führenden Firmen in der Übersicht:

Übersicht Handy-Weltmarkt

Unternehmen Marktanteil im 2. Quartal
Nokia 24,5 Prozent
Samsung 20,5 Prozent
LG Electronics 6,9 Prozent
Apple 5,6 Prozent
Quelle: Strategy Analytics
reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.