Angriff auf Server Hacker attackieren auch Nintendo

Erst Sony, jetzt auch Nintendo: Der japanische Spielkonsolenhersteller ist online angegriffen worden. Hacker haben sich einen Server der US-Sparte des Unternehmens vorgenommen. Persönliche Daten seien nicht verlorengegangen, teilte der Konzern mit. 
Held Super Mario: Unrechtmäßiger Zugang zu Nintendo-Server

Held Super Mario: Unrechtmäßiger Zugang zu Nintendo-Server

Foto: AP/ Nintendo

Tokio - Ein Hackerangriff kann verheerend für ein Unternehmen und sein Image sein: Das erlebte in den vergangenen Wochen Sony. Erst war bekannt geworden, dass Angreifer sich Zugriff auf die Daten von Hunderten Mitgliedern des Playstation-Netzwerks verschaffen konnten - darunter Namen, Anschriften und E-Mail-Adressen. Dann musste der Konzern eingestehen, dass von dem Hack auch Sony Online Entertainment betroffen war - und damit eine Datenbank mit Kreditkartendaten.

In der Nacht zum Freitag folgte die nächste Hiobsbotschaft: Die Hackergruppe LulzSec meldete einen Angriff auf SonyPictures.com. Über eine manipulierte Datenbankabfrage standen den Hackern angeblich mehr als eine Million Datensätze offen - inklusive der Passwörter. Einen Teil der Daten kopierte LulzSec, sie sind nun als Datei in Internettauschbörsen in Umlauf. Außerdem verlor Sony auf diese Weise Codes und Coupons für Musikdateien.

Sony war jedoch nicht das einzige Hackerziel. Der japanische Spielkonsolen-Hersteller Nintendo berichtet nun, kürzlich ebenfalls online attackiert worden zu sein. Betroffen war demnach der Server einer Tochter von Nintendos US-Sparte, sagte ein Unternehmenssprecher.

Jemand habe sich vor einigen Wochen unrechtmäßigen Zugang zu dem Server verschafft, berichtete der Sprecher, ohne weitere Einzelheiten zu nennen. Ein Schaden sei jedoch nicht entstanden. Weder persönliche Daten noch Firmendaten seien verlorengegangen.

Wer hinter dem Angriff stecken könnte, ist bislang unklar. Womöglich ist es ebenfalls die Hackergruppe LulzSec, die sich ja schon mit dem Einbruch bei SonyPictures.com gebrüstet hatte. LulzSec steht für "Laughing at your security" (über eure Sicherheit lachen) - eine Variante von "Laughing out loud" (LOL). Auf der Web-Seite von LulzSec findet sich seit Freitag eine Datei mit der angeblichen Webserver-Konfiguration von Nintendo. Womöglich ist Nintendos Eingeständnis über einen Angriff die Reaktion auf diese Veröffentlichung.

Nintendo und Sony konkurrieren auf dem Spielkonsolenmarkt miteinander. Mit der Wii-Konsole, die ohne HD-Grafik auskommt, landete Nintendo einen überraschenden Erfolg. Sony hatte mit der Playstation 3 genau wie Microsoft mit der Xbox 360 ganz auf HD gesetzt. Die ultrascharfe Grafik begeisterte Gamer jedoch nicht so sehr wie die Gestensteuerung der Wii.

Sony und Microsoft mussten auf den neuen Spieletrend reagieren und haben nun ebenfalls Erweiterungen für ihre Konsolen im Programm, die Gesten und sogar Bewegungen des Körpers insgesamt erkennen.

hda/dapd
Mehr lesen über