Gartner-Prognose IT-Ausgaben sollen um 5 Prozent steigen

Stimmen die Vorhersagen, dann hat für die Computerbranche ein erfolgreiches Jahr begonnen. Demnach sollen die Ausgaben für IT und Telekommunikation weltweit um 5 Prozent steigen. Mehr noch als an den Produkten liegt das an den Wechselkursen.
Kein Grund zum Schwarzsehen: Gute Prognosen für die IT-Branche

Kein Grund zum Schwarzsehen: Gute Prognosen für die IT-Branche

Foto: SPIEGEL ONLINE

Berlin/Stamford - Die weltweiten Ausgaben für Computertechnik und Telekommunikation steigen in diesem Jahr laut einer Prognose der Marktforscher von Gartner um 5,1 Prozent auf 3,6 Billionen Dollar. Die Experten rechnen mit einer leichten Abschwächung der Dynamik im Vergleich zu 2010, als die IT-Ausgaben um 5,4 Prozent stiegen.

Die am Freitag veröffentlichte Prognose korrigiert die bisherige Schätzung von Gartner, die für 2011 ein Wachstum von 3,5 Prozent vorhersagte. Zur Begründung verwies Gartner auch auf die jüngste Abwertung des Dollar gegenüber anderen Währungen. Die Bewertung der IT-Ausgaben erfolgt in der US-Währung, bei einem fallenden Dollarkurs sinken international auch die Preise.

Angesichts bestehender Unsicherheiten in der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung sei die jetzige Prognose für 2011 aber alles andere als sicher, räumte Gartner-Analyst Richard Gordon ein. Es gebe zwar weiter eine Verbesserung der weltwirtschaftlichen Lage, die Erholung verlaufe aber langsam und werde von gedämpften Perspektiven in den USA und Westeuropa beeinträchtigt.

Zu den wichtigsten Treibern der IT-Branche gehören den Angaben zufolge die Investitionen in Telekommunikationstechnik, die um 9,1 Prozent steigen sollen. Danach folgen Computer-Hardware und Software für Unternehmen mit jeweils 7,5 Prozent.

mak/dpa-afx
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.