E-Business Keine Fata Morgana - Aussichten auf dem Deutschen Multimedia Kongress

"Es ist höchste Zeit zu begreifen, daß das Internet nicht eine Fata Morgana ist, sondern zentraler Bestandteil der wirtschaftlichen Wertschöpfungskette"...

Stuttgart - ... dies waren die einleitenden Worte von Günther Jünger, INTELs Chef für Zentraleuropa, anlässlich der Eröffnung des 8. Deutschen Multimedia Kongresses am 10.04. in Stuttgart.

Der diesjährige Kongress steht ganz im Zeichen des E-Business. Mit seinem Motto "Virtuell Business – Real Profit", belegt am Beispiel der Firma INTEL, machte Jünger vor 1800 Teilnehmern klar, wie relevant das Geschäft im und mit dem Internet für die Entwicklung eines Unternehmens ist und daß dabei die Kommunikation mit dem Kunden über das Netz eine entscheidende Rolle spielt. Jünger kritisierte in seiner Rede auch, daß bis zum Jahr 2001 bis zu 200000 Netzwerkspezialisten In Deutschland fehlten, die nicht allein durch Green-Card-Programme gefunden werden könnten.

Weitere namhafte Referenten auf dem Kongreß sind Konrad Hilbers, Geschäftsführer AOL Europe und Dr. Peter Zencke, FuE-Vorstand SAP.

Parallel zum Kongreß findet auf dem Messegelände Stuttgart die Messe "Multimedia Market 2000" statt, die noch bis zum 12.04. täglich von 9 bis 18 Uhr Ihre Pforten geöffnet hat. Dort gibt es Highlights wie ein Venture-Capital-Forum, einen Terminalpark, einen Linux-Pavillon, sowie eine Job- und Karrierebörse.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.