Kartellbeschwerden Google im Visier der EU-Kommission

Die Europäische Kommission geht Beschwerden von drei Unternehmen gegen den Betreiber der weltgrößten Internet-Suchmaschine Google vor. Die Konkurrenten werfen Google Verstöße gegen das Wettbewerbsrecht vor.

Brüssel - Mit der Überprüfung der Beschwerden sei aber noch keine förmliche Prüfung eingeleitet, erklärte ein Sprecher der EU-Kommission am Mittwoch. Google  hatte die eingeleitete Untersuchung zuvor selbst bekannt gemacht.

Internet-Firmen aus Frankreich und Großbritannien werfen Google vor, sie im Ranking zu benachteiligen, weil sie eine Konkurrenz zu dem Marktführer darstellen. Bei den Beschwerdeführern handelt es sich um eine französische Suchmaschine für Rechtshilfe, eine britische Preisvergleich-Suchmaschine und das zum Microsoft -Konzern gehörende Portal "Ciao from Bing", wie Google in seinem Blog mitteilte.

Zwei Betreiber machen laut der Beschwerde geltend, dass ihre Angebote bei Suchen über Google systematisch weit unten auftauchten und so weniger Nutzer anzögen.

Google sei im laufenden Monat zur Stellungnahme aufgefordert worden, hieß es aus Brüssel.

manager-magazin.de mit Material von Nachrichtenagenturen